Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

dorfheftli

Hans-Ruedi Müller, Oberstleutnant Daniel «Stampa» Stämpfli (Kdt. des PC-7-Teams) und Michael Spanier (v.l).

Flieger-Asse an der Flüügerchilbi Beromünster

Text: Eing.
Bild: Stefanie Spanier

Grosse Ehre fürs Michelsamt: Bereits zum dritten Mal zeigt das weltweit bekannte PC7-Team der Schweizer Luftwaffe anlässlich der Flüügerchilbi eine atemberaubende Air-Show über dem Flugplatz Beromünster. Ein Must für jeden Flug-Fan.

«Die Flüügerchilbi vom Samstag, 29. Juni 2019 auf dem Flugplatz Beromünster wird ein Highlight für jeden Aviatik-Fan!», verspricht Hansruedi Müller, langjähriger Helikopter-Pilot, Fluglehrer und Verwaltungsrats-Präsident der Flugplatz-Betreibergesellschaft Flubag. Bereits zum dritten Mal (nach 2014 und 2016) zeigen die Piloten des PC-7-Teams der Schweizer Luftwaffe ihre atemberaubende Flugschau über dem Flugplatz Beromünster. «Dieser Besuch ist eine grosse Ehre für unseren Flugplatz und die ganze Region», freut sich Flubag-Verwaltungsrat und OK-Chef Michael Spanier. «Wir freuen uns ausserordentlich, dass wir unserem Publikum so hochkarätige Gäste präsentieren dürfen.» Atemberaubend ist auch die Flugvorführung der Helikopter-Piloten des Super Puma Display Teams. Sie zeigen die Dynamik und die speziellen Fähigkeiten ihres Helikopters. Die Piloten Hauptmann Philippe Weber und Hauptmann Robin Stauber fliegen einen ganz normalen Super Puma oder Cougar, der alltäglich bei der Schweizer Luftwaffe im Einsatz ist. Die beiden Piloten optimieren ihr rund achtminütiges Display jeweils für die geografischen und meteorologischen Gegebenheiten am Vorführort. Der Armee-Helikopter trifft bereits um 9.45 Uhr ein und absolviert um 10 Uhr ein Training für die nachmittägliche Show. Bis um zirka 14 Uhr können Flug-Fans den Super Puma am Boden aus nächster Nähe besichtigen. Die Piloten pflegen den Kontakt mit den Zuschauern, erklären gern ihr Fluggerät und geben auf Wunsch ein Autogramm. Weitere Highlights: der imposante russische Doppeldecker Antonov AN-2 und der Rettungs-Heli der Alpine Air Ambulance (AAA). Wie immer an der Flüügerchilbi können Besucher Maschinen und Piloten hautnah erleben – sei es bei einem Gespräch am Pistenrand oder auf einem Rundflug mit der ganzen Familie. Es ist auch möglich, selbst einmal den Steuerknüppel eines Flugzeugs oder Helikopters zu übernehmen – während den beliebten Schnupperflügen zusammen mit erfahrenen Piloten. Die Flüügerchilbi startet um 8.30 Uhr. Der Eintritt ist gratis, der Parkplatz kostet 5 Franken.