Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

seengen

«De Gmeindrot bi de Lüt»

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Zum gemütlichen Meinungsaustausch waren der Gemeinderat Seengen und die Bevölkerung in diesem Jahr zu Gast in der Alesa AG. Mit einem kurzen Rundgang durch den Betrieb, spannenden Gesprächen und einer feinen Wurst, konnte ein gemütlicher Abend genossen werden.

Eines sei sicher, so Gemeindeammann Jörg Bruder: «Mit leerem Magen redet es sich schlecht». Nach der Begrüssung durch den Gemeindeammann und der Mitglieder des Gemeinderats wurde es Zeit, die roten Service-Schürzen umzubinden. Christoph Leimgruber, Geschäftsleiter der Alesa AG, begrüsste die Gäste und lud alle Interessierten zu einem kurzen und spannenden Rundgang durch den Betrieb ein. Da überall noch fleissig gearbeitet wurde, konnte den Mitarbeitenden an diesem Abend auch über die Schulter geschaut und Fragen gestellt werden. Wie es sich traditionell für diesen Anlass gehört, bewirteten die Gemeinderatsmitglieder gemeinsam mit dem Rebstock-Team die Bevölkerung. Die Anliegen und Fragen zu den verschiedensten Themen konnten gezielt an die jeweiligen Ratsmitglieder gerichtet werden. Die Gesprächsthemen an diesem Abend waren vielfältig. So ging es um die Barrierefreiheit in neu gebauten Gebäuden im Dorf oder um aktuelle Bauvorhaben, wie jenes beim Burgturm. Auch der seit längerem geplante Fussweg für einen sicheren Schulweg wurde angeregt diskutiert. Die Bevölkerung sowie der Gemeinderat schätzen diese ungezwungene Möglichkeit für einen konstruktiven Austausch. Eli Wengenmaier betonte, dass eine Kommunikation wie diese sehr wertvoll sei, schliesslich sollen die Steuergelder sinnvoll und bedarfsgerecht eingesetzt werden.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.