lehrstellen

Das Korki-Areal erfährt mit Wohnbauten mittelfristig Veränderungen

Text und Bild: Rudolf Sager

Eine Projektgruppe beschäftigt sich über die nächsten Jahre mit der Planung zur Neugestaltung des Industrieareals in ein gefälliges Wohngebiet mitten im Dorf.

Das zentral gelegene Korki-Areal bestimmt massgeblich das Dorfbild von Dürrenäsch. Die Zeit ist reif, diesen Raum neu zu gestalten. Nach der neuen Bau- und Nutzungsordnung muss zuerst ein anforderungsreiches Richtprojekt ausgearbeitet werden. Im neuen Jahr macht sich die Projektgruppe, bestehend aus der Eigentümerfamilie Sager, Architekten und Gemeinde daran, mit Studienaufträgen die bestmögliche Lösung für die Dorfmitte zu finden.

Dieser Arbeit vorausgegangen sind allerlei Entwürfe für Wohnformen und Freiräume, die für die Architektenauswahl familienintern zu einem ausführlichen Dossier zusammengefasst wurden. Auf dieser Basis wird das erforderliche Richtprojekt gestartet. Daraus soll zukünftig eine lebendige Dorfmitte mit unterschiedlichen Wohnbaugrössen und Verweilorten für das soziale Miteinander entstehen. Dabei müssen die hohen BNO-Vorgaben (Nutzungsmix aus Wohnen, Arbeitsplätzen und publikumsorientierter Nutzung, kombiniert mit angemessen dichter Bebauung) berücksichtigt werden.

Nach der jahrzehntelangen Nutzung als Produktionsstätte der beiden Firmen Sager AG und profilsager ag wird das Areal seit einigen Jahren von verschiedenen Gewerbetreibenden genutzt. Daran ändert sich vorderhand nichts, denn ein Baubeginn für die erste, westseitige Etappe wird erst in etwa zwei bis drei Jahren erfolgen können.

Die Eigner sind bestrebt, an dieser zentralen Lage eine Neubebauung zu gestalten, die ideal eingebunden in unser ländliches Dorf passt und Dürrenäsch zu einem gemeinschaftlichen Mehrwert verhelfen wird. Das Anliegen ist es, die Bevölkerung mit Informationen auf dem Laufenden zu halten.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.