lehrstellen

Gemeindenachrichten

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Die Anwohner an öffentlichen Strassen, Wegen und Trottoirs werden ersucht, ihre Bäume und Sträucher vorschriftsgemäss zurückzuschneiden (§ 109 BauG). Folgende Mindestvorschriften sind aus Sicherheitsgründen jederzeit einzuhalten: 

  • Strassen: lichte Höhe von 4,50 m 
  • Gehwege: lichte Höhe von 2,50 m 
  • Einmündungen und Strassenverzweigungen: sichtfreier Raum zwischen 80 cm und 3,00 m (einzelne, die Sicht nicht hemmende Bäume, Stangen und Masten innerhalb der Sichtzonen sind zugelassen). 
  • Verkehrssignale, Hydranten und Strassenlampen sind von Pflanzen frei zu halten.

Sind diese Mindestvorschriften nicht eingehalten und ergibt sich aus diesem gesetzeswidrigen Zustand eine Gefahr für die Verkehrsteilnehmer, so kann die Gemeinde für die Durchsetzung der Anordnung sorgen (Werkeigentümerhaftpflicht Art. 58 OR). Das Bauamt Hallwil wird Kontrollen durchführen. Es ist berechtigt, in Gefahrenbereichen ins Strassen- und Gehweggebiet hineinwachsende Hecken und Sträucher sowie überhängende Äste unter Kostenfolge zurückzuschneiden (Art. 687 Abs. 1 ZGB). Das Zurückschneiden erfolgt zu Lasten des Eigentümers. Für allfällige Schäden durch das Schneiden der Bäume und Pflanzen kann die Gemeinde nicht haftbar gemacht werden. Der Gemeinderat dankt den Anwohnern, welche ihren Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten, im Namen der Fahrzeuglenker und Passanten bestens.

2021 09 zurueckschneiden


Baugesuch

Bauherrschaft: Amin und Isabelle Gebhard, Breiten 354, 5705 Hallwil
Grundeigentümer: Amin und Isabelle Gebhard, Breiten 354, 5705 Hallwil
Projektverfasser: Amin und Isabelle Gebhard, Breiten 354, 5705 Hallwil
Bauvorhaben: Ersatz Rückbau Ölheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe mit teilweiser Aussenaufstellung (Splitanlage), Ersatz Fenster und Storen, Rückbau Wand Büro (Erweiterung Wohnraum), Vergrösserung verschiedene Fenster als Balkontüren, Montage Photovoltaikanlage
Bauplatz: Breiten 354, Parzelle Nr. 1327, Gebäude Nr. 354
Zone: D-Dorfkernzone
Auflagefrist: 13. August 2021–13. September 2021

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden.
Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.