Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

V.l.: Peter Suter, Verwaltungsratspräsident Kantonsspital Aarau AG; Thomas Staub, Verwaltungsratspräsident Asana Spital Menziken AG; Daniel Schibler, Direktor Asana Spital Menziken AG; Dr. med. Robert Rhiner, CEO Kantonsspital Aarau AG.

Kantonsspital Aarau AG und Asana Spital Menziken AG – Kooperationsrahmenvertrag

Text und Bild: Pressedienst

Das Kantonsspital Aarau (KSA) und das Asana Spital Menziken (ASM) arbeiten in Zukunft noch enger zusammen. Am 13. September 2019 haben die beiden Spitäler einen Rahmenvertrag unterzeichnet, der sowohl eine vertiefte klinische, als auch eine administrative Zusammenarbeit ermöglicht. Die beiden Spitäler setzen damit den politischen Willen um, der die stärkere Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den Leistungserbringern verlangt.

Mit ihrer Kooperation wollen die beiden Spitäler die qualitativ hochstehende wohnortsnahe Grundversorgung in der Region aargauSüd stärken und einen weiteren gemeinsamen Schritt zum Aufbau einer Versorgungsregion Aargau West machen. Die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit in diversen klinischen Fachgebieten (u.a. Kardiologie, Neurologie, Labormedizin und Infektionsprävention/Spitalhygiene) soll gezielt weiterentwickelt und bedarfsgerecht auf zusätzliche Fachgebiete ausgedehnt werden. So erfolgt z. B. beim Anfang Mai am Standort Menziken in Betrieb genommenen Computertomographen (CT) die Befundung der CT-Bilder durch die Radiologen des Instituts für Radiologie des KSA.

Für das Asana Spital Menziken AG stellt dieser Ausbau der Zusammenarbeit einen weiteren Meilenstein dar. Direktor Daniel Schibler betont, dass dank Synergienutzungen der Spitalstandort Menziken in der ambulanten und stationären Grundversorgung gestärkt wird und der regionalen Bevölkerung ein optimierter Zugang zur spezialisierten und hochspezialisierten Medizin geboten werden kann. Ebenso werden durch die erweiterte Kooperation die Anforderungen der Spitalliste 2020 vollumfänglich erfüllt.

Für Dr. med. Robert Rhiner, CEO KSA, stehen bei dieser Kooperation der Erhalt und wo sinnvoll der Ausbau eines wohnortsnahen Grundangebotes für die Bevölkerung in der Region sowie der direkte und schlanke Zugang zu den spezialisierten und hochspezialisierten Leistungen im KSA im Vordergrund.

Auch eine künftige Zusammenarbeit in administrativen Bereichen schliessen die beiden Partner nicht aus. Zudem soll mit der Etablierung eines Fort- und Weiterbildungsnetzwerks für Ärzte und klinische Fachkräfte die Ausgangslage für die künftige Gewinnung von qualifiziertem Personal an beiden Standorten verbessert und die Arbeitgeberattraktivität gesteigert werden.

Die Zusammenarbeit der beiden Asana Spitäler Leuggern und Menziken, die seit 2001 zur Asana Gruppe AG gehören, wird durch diesen Kooperationsrahmenvertrag nicht beeinträchtigt. Beide Spitäler können individuelle Kooperationen eingehen, um ihre an den jeweiligen Standort gebundenen Leistungsaufträge zu erfüllen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok