Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

beinwil klz

Der Ortsbügerverein gab vollen Einsatz an diesem Sonntag.

Böjuer Chilbi: Es ratterte wieder im Löwensaal

Text und Bild: Jennifer Loosli

Am zweiten Januarsonntag ratterte es zum sechsten Mal im Löwensaal und bescherte den Besuchern schöne Preise aus der Region. Keine Gegenstände, die zuhause nur herumstehen würden, sondern feine Lebensmittel von lokalen Produzenten.

Eine Tradition, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreicht und vom Ortsbürgerverein Beinwil am See wieder ins Leben gerufen wurde: Die Böjuer Chilbi. Zur Freude natürlich der vielen Böjuerinnen und Böjuer, die auch bei der jüngsten Ausgabe wieder zahlreich in den Löwensaal kamen. Die Besucher erwartete eine grosse Auswahl an Preisen aus lokalen Unternehmen. Von frischen Bauernbroten, über Rollschinkli bis hin zu den legendären Merzkugeln gab es für jeden Geschmack den passenden Gewinn zur gezogenen Losnummer. Pro gezogenes Los bezahlten die Böjuer zwei Franken. Ein Teil des eingenommenen Geldes wird dieses Jahr neu auch gespendet. An wen die Spenden gehen werden, wusste der Ortsbürgerverein bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Am Trüllirad, ein mit Holzgriffen versehenes Velorad, welches seit 96 Jahren im Einsatz ist, stand «Trüller» Peter Eichenberger. Nach und nach gab Peter die Gewinnzahlen bekannt und strahlende Gesichter kamen nach vorne, um ihre Gewinne auf den Tabletts abzuholen. Auch dieses Jahr gab es wohl niemanden, der bei dieser grossen Auswahl an leckeren Preisen mit leeren Taschen nach Hause gehen musste. Wer trotzdem nichts gewonnen hatte, konnte sich ein selbstgemachtes Stück Kuchen gönnen, das die Ehefrauen der Ortsbürgervereinsmitglieder gebacken hatten.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.