Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

beinwil klz

Interview mit Martin Hintermann, Präsident FC Beinwil am See.

Vereine unter der Lupe – Fussballclub Beinwil am See

Vereine bringen Farbe ins Dorfleben. Sie leisten mit ihrem Angebot und Engagement einen wertvollen Beitrag im kulturellen und gesellschaftlichen Bereich. Wie aber ist es um sie bestellt, wo liegen die Stärken, was läuft aktuell, wo hapert es allenfalls. Das Dorfheftli hat sich bei ihnen umgehört.

Seid ihr mit dem Umbau des Fussballplatzes im Zeitplan?
Ja, es ist geplant, dass der Platz Anfang Mai spielbereit ist.

Wann wird der neue Fussballplatz eingeweiht?
Eine Einweihung ist für Mitte Juni vorgesehen. Wir sind aber vorsichtig mit der Planung, auch wegen dem Wetter.

Hat der Umbau des Platzes Auswirkungen auf den Trainingsbetrieb?
Für unsere 12 Teams steht aktuell nur der Trainingsplatz für Spiele und Trainings zur Verfügung.
Nach Absprache mit der Gemeinde planen wir, Trainings von ein paar Teams auf dem Schulhausrasen durchzuführen.

Welche Rolle spielt das Glück im Fussball?
Da kommen mir gleich die Penaltyschiessen in den Sinn. Vermutlich kann man sich Glück auch ein Stück weit erarbeiten.

Welches ist deine bevorzugte Taktik?
Ich bin kein Trainer. Somit besteht meine Taktik darin, dafür zu sorgen, dass wir gute und motivierte Leute im Vorstand, als Trainer und als Nebenamtliche haben.

Welche war die erfolgreichste Phase der Vereinsgeschichte?
Nach Jahrzehnten in der 4. Liga spielten wir in den letzten 20 Jahren mehrmals in der höchsten Kantonalliga (2.), standen einmal im Cupfinal und konnten auch am Schweizer Cup teilnehmen.

Was bedeutete dir der Sprung in die Top Ten der Kategorie «Vorbildlichster Verein»?
Darüber sind wir sehr erfreut. Es zeigt, dass wir alle auf allen Ebenen gute und solide Arbeit leisten.

Was ist das Schönste an einem Böjuer Fussballmatch?
Spannende Spiele, Geselligkeit und natürlich Seesicht.

Wie würdest du deinen Verein in ein paar Worten charakterisieren?
Bodenständiger Dorfclub mit SpielerInnen, Junioren, Schiedsrichtern, Funktionären und Trainern, die teilweise seit Jahrzehnten mit grosser Freude zum Wohle des Vereins beitragen und das Vereinsleben prägen.

Auf was freut ihr euch am meisten, wenn der Fussballplatz fertig ist?
Dass wir das über 10-jährige Projekt endlich abschliessen können und langfristig eine Zukunft haben.

Vorteil von Natur- oder Kunstrasen?
Auf Rasen wird der echte Fussball gespielt. Kunstrasen ist teurer in der Anschaffung. Es kann aber bei jedem Wetter trainiert und gespielt und er muss weniger unterhalten werden.

 

FC Beinwil am See in Zahlen:
Gründungsjahr: 1934
Anzahl Teams: 12
Aktive: 131
Junioren: 114
Trainer: 22
SFV-Schiedsrichter: 7
Sportplätze: 2 (Strandbad)

Kontakt:
FC Beinwil am See
Martin Hintermann
Postfach
5712 Beinwil am See
062 771 08 44
www.fcbeinwilamsee.ch