Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

beinwil klz

23 Dankensberg-Bewohner müssen umziehen

Text und Bild: Jennifer Loosli

Für die Stiftung Dankensberg Beinwil am See steht eine grosse Veränderung an: Ab April werden 23 der insgesamt 54 Bewohner für zwei Jahre in den nahegelegenen, ca. 200 m entfernten, Wohnblock am Hofmattweg 4 ziehen. Dies, weil die Häuser A und B im Juli abgerissen und für 14 Millionen Franken ein neues, grosses Gebäude errichtet wird.

Ursprünglich sollten die Gebäude etappenweise umgebaut werden, doch aus Kostengründen wird alles miteinander umgesetzt und somit die Bauzeit von vier auf zwei Jahre reduziert. Dass die Stiftung mit dem Mehrfamilienhaus so nah am Dankensberg gleich ein komplettes Haus mieten konnte, sei ein Glücksfall, erzählte Hans Schärer. Geplant waren eigentlich Container als Wohnprovisorien, diese wären aber doppelt so teuer gekommen. Die Wohnungen am Hofmattweg mussten für die Betriebsbewilligung für 350’000 Franken mit Rauchmeldern, Rufanlagen und Trennwänden angepasst werden. Im neuen Gebäude entstehen 36 Einzelzimmer mit Nasszellen. Die Gesamtbettenzahl wird von 54 auf 59 nur leicht erhöht, weil der Dankensberg mehrheitlich modernisiert und nicht vergrössert werden soll. Viele Bewohner seien zu Beginn skeptisch gewesen. Doch es gibt auch jene, welche sich freuen. Eine Bewohnerin, die in den neuen Block einziehen darf war begeistert von den Räumen: «Das isch jo de Hit! En Ehr das mer dohe döfed go wohne und de no met sonere schöne Ussicht». Die Siebensachen der Bewohner werden innerhalb von drei Tagen etappenweise in die neuen Wohnungen gebracht. Es werden Angehörige und das gewohnte Pflegefachpersonal dabei helfen.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.