Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

beinwil klz

Kamera läuft, Ton ab: Peter Eichenberger wartet bei der Kirche auf das Eintreffen seiner Gäste und Mitstreiter um den Wochensieg. Unten: Beim Merzkugelndrehen in der Confiserie Baumann und auf der Löwen-Bühne.

«Mini Schwiiz, dini Schwiiz»: Auch Böju ist mit dabei

Text und Bild: Thomas Moor

Nach über vier Jahren und rund 800 Beizen kam das Aus für die beliebte TV-Sendung «Mini Beiz, dini Beiz». Jetzt steht mit «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» ein Nachfolgeformat am Start. Auch Beinwil am See wird mit Peter «Schotzli» Eichenberger über den Bildschirm flimmern.

Fünf Kandidaten, fünf Heimatorte – und am Schluss schwingt eine Person mit seinem Heimatort als Wochengewinner obenaus. Am meisten Punkte holt, wer seinen Heimatort aus Sicht seiner Konkurrenten am originellsten präsentiert und dabei Einblicke in die Bereiche Freizeit, Tradition und Kulinarik gibt. Nun: Was bei den Dreharbeiten Anfang Oktober in Böju auf den ersten Blick wie ein Imkerkongress aussah, war der Besuch der Confisierie von Hansjörg Baumann. Die heutige Wiege der Merzkugeln, die jeden Schoggiliebhaber zum Schmelzen bringen. Oder eben ins Schwitzen, wie die Kandidaten aus Ehrendingen, Aarau, Laufenburg und Hottwil, welche sich – eingepackt in weisse Hygienekleider – als Confiseure versuchten. Einen speziellen Auftritt bescherte Peter Eichenberger seinen Mitstreitern unter anderem auch im Löwen. «Bühne frei» hiess es dort nämlich zu Proben für die Operette «Gasparone». Wie sich Peter Eichenberger mit Beinwil am See in dieser Staffel «gemetzget» hat, wird man erst im Mai 2019 zu wissen bekommen. Start zum neuen Sendeformat ist bereits am 7. Januar 2019, jeweils von Montag bis Freitag ab 18.15 Uhr auf SRF1.