Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Aus dem Gemindepräsidium

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser,
liebe Böjuer,

Die Schweiz, sagt man, sei an Sommerwochenden eine Festhütte. Das traf auch für das Wochenende vom 22./23. Juni zu: ETF in Aarau, Jugendfest in Menziken und vieles mehr, das zu einem Besuch einlud. So gesehen war die Gemeindeversammlung mit knapp 100 teilnehmenden Stimmberechtigten gut besucht. Die Traktanden waren weitgehend unbestritten und wurden kaum diskutiert. Zum Schluss gab es einige Voten pro familienergänzende Kinderbetreuung, ein Thema das uns weiter Beschäftigen wird. Der 22. Juni war Tag der offenen Türen im Werkhof. An den Gemeindeversammlungen 2012 und 2013 wurden die Kredite für den Landerwerb sowie für Planung und Erschliessung bewilligt. Wegen Einsprachen dauerte es, bis der Baukredit beantragt und der Bau gestartet wurde. Die Bauzeit betrug knapp ein Jahr. Die Kosten – Landerwerb, Erschliessung und Gebäude – liegen bei 7,7 Mio. Franken. Eine stolze Summe bei rund 8,8 Mio. Franken Steuereinnahmen. Aber das Resultat überzeugt funktional wie ortsbaulich und rechtfertigt damit den Aufwand. Nach der Erstellung eines öffentlichen Gebäudes ist bei uns momentan vor der Erstellung eines öffentlichen Gebäudes. In Kürze, werden wir das Baugesuch für den Doppelkindergarten in der Musikvilla auflegen. Dies nicht, um während den Sommerferien möglichst keine Einsprachen zu erhalten, sondern weil wir terminlich unter Druck stehen. Der Doppelkindergarten wird auch Thema an der nächsten Gemeindeversammlung sein, da wir einen Zusatzkredit benötigen, wie Gemeinderätin Jacqueline Widmer an der Sommergemeindeversammlung darlegte. Die Bau- und Nutzungsordnung hat den Gemeinderat auch im vergangenen Monat beschäftigt. Wie letztmals bereits erwähnt, gingen gegen die vom Kanton vorgeprüfte Vorlage 19 Einwendungen ein. Die Meisten betrafen persönliche Anliegen – Auszonung, unter Schutzstellung von Gebäuden etc. – einige wenige behandelten allgemeine Festlegungen der BNO. Drei Verbände – Pro Natura, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz und der LSVH – haben ähnlich lautende Einwendungen gemacht. Sie bemängeln insbesondere, dass die Bauzone nicht genügend verkleinert wurde. Dem Gemeinderat ist bewusst, dass die Bauzone grösser ist, als vom Kanton gewünscht. Das hat im Wesentlichen folgende Gründe:

  • Der Kanton geht für Gemeinden wie unsere von einem jährlichen Bevölkerungswachstum von 0,7 % aus. Tatsächlich wuchs Böju in den letzten Jahren um etwa das Doppelte, was die rechnerische Baulandreserve reduziert.
  • Auszonung machen am Ortsrand Sinn und dort, wo das Land landwirtschaftlich gut genutzt werden kann. Viele unserer Baulandreserven liegen so gesehen ungünstig und eignen sich nicht für eine Auszonung.

Der Kanton ist unserer Argumentation gefolgt und hat die BNO definitiv vorgeprüft, also freigegeben. Mit den Verbänden und auch mit Privaten haben Einwendungsverhandlungen stattgefunden. Einiges konnte geklärt werden, anderes (noch) nicht. Ich bin, wie der gesamte Gemeinderat, optimistisch und plane die BNO an der Wintergemeindeversammlung zu behandeln.

Aber bevor wir uns mit der Wintergemeindeversammlung befassen geniessen wir den Sommer. Die Tage sind lang und momentan heiss. Outdoor-Aktivitäten sind angesagt, auch oder vor allem abends. Die Einen mögen‘s laut und lebhaft, die Andern ruhig und relaxt – eine Paarung mit Konfliktpotential. Mit Absprachen sowie gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz können Konflikte und Stress vermieden werden. Ich wünsche ihnen eine erholsame, schöne Sommerzeit.

Peter Lenzin
Gemeindeammann


Sperrung Wührimattstrasse

Bei den Bauarbeiten in der Wührimattstrasse stehen die Deckbelagsarbeiten an. Die Zufahrt zu den Liegenschaften ist vom Donnerstag, 4. Juli 2019, 07.00 Uhr, bis Samstag, 6. Juli 2019, 08.00 Uhr, nicht möglich. Den Anwohnern werden Ersatzparkplätze beim Chrosihus zur Verfügung gestellt.


Neuer Mitarbeiter Werkdienste

Damian Rupp, Mitarbeiter der Abteilung Werkdienste, hat seine Anstellung auf Ende Juli 2019 gekündigt. Als Nachfolger hat der Gemeinderat Roger Siegwart aus Beinwil am See angestellt. Gemeinderat und Gemeindepersonal heissen Roger Siegwart herzlich willkommen und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.


Prüfungserfolge

Flavia Hürzeler, Berufslernende der Gemeindeverwaltung (Kauffrau M-Profil), und Mike Wyss, Berufslernender Fachmann Betriebsunterhalt bei der Abteilung Werkdienste, haben ihre Lehrabschlussprüfungen mit Erfolg bestanden. Gemeinderat und Gemeindepersonal gratulieren Flavia Hürzeler und Mike Wyss ganz herzlich zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss und wünschen den beiden jungen Berufsleuten für die weitere berufliche und private Zukunft alles Gute.