Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

boniswil klz

Turnerabend in Boniswil

Text und Bild: Silvia Gebhard

Wer am Wochenende vom 16. und 17. November den Turnerabend in Boniswil im frisch renovierten Saalbau besuchte, kam zu einem sehr unterhaltsamen Vergnügen. Der Besucherandrang war sogar so riesig, dass noch zusätzliche Tische und Stühle gebracht werden mussten, so dass die hinterste Ecke im Saal und auf der Empore besetzt war.

Die Boniswiler Turnerinnen und Turner vom Kleinsten bis zum Grössten, das heisst vom MuKi-Turnen über die Jugi Unter-, Mittel- und Oberstufe, bis zum Damen- und zum Männerturnverein, hatten sich für diesen Abend etwas Besonderes einfallen lassen. Die beiden jungen Frauen Nicole Richner und Anita Arifaj hatten die Hauptleitung und führten als Moderatorinnen gekonnt durch den Abend. Die Rahmengeschichte mit den witzigen, filmischen Sequenzen über ein Trio, das sich auf den Weg zum «Boniland» machte und dort manches Spektakel erlebte, gab zu viel Lachmuskeltraining Anlass. Damit wurde das Turnprogramm eingeleitet und die verschiedenen Umbauten hinter dem Vorhang auf der Bühne geschickt überbrückt. Die tollpatschige Stella (Andrea Holliger) machte sich mit ihrem überbesorgten Mami Evelyne (Sandra Meuschke) und deren Ketten-Biertrinker-Partner Herby (Ella Spillmann) zum «Vergnügungspark Boniland» auf. Dort konnten sie zum Glück ihren «Höörbi» im Männerhort abgeben. Die kurligen Szenen, gefilmt von Andreas Bolliger, flossen geschickt in das Turnprogramm ein. Auf dem Rummelplatz erschienen als erste die MuKi-Kinder mit ihren Eltern, sausten mit ihren «Magic Cars» über die Bühne und überwanden auch Hindernisse wie Kasten und Bänkli problemlos. Die Boniswiler Turnerinnen und Turner vom Kleinsten bis zum Grössten, das heisst vom MuKi-Turnen über die Jugi Unter-, Mittel- und Oberstufe, bis zum Damen- und zum Männerturnverein, hatten sich für diesen Abend etwas Besonderes einfallen lassen. Die beiden jungen Frauen Nicole Richner und Anita Arifaj hatten die Hauptleitung und führten als Moderatorinnen gekonnt durch den Abend. Die Rahmengeschichte mit den witzigen, filmischen Sequenzen über ein Trio, das sich auf den Weg zum «Boniland» machte und dort manches Spektakel erlebte, gab zu viel Lachmuskeltraining Anlass. Damit wurde das Turnprogramm eingeleitet und die verschiedenen Umbauten hinter dem Vorhang auf der Bühne geschickt überbrückt. Die tollpatschige Stella (Andrea Holliger) machte sich mit ihrem überbesorgten Mami Evelyne (Sandra Meuschke) und deren Ketten-Biertrinker-Partner Herby (Ella Spillmann) zum «Vergnügungspark Boniland» auf. Dort konnten sie zum Glück ihren «Höörbi» im Männerhort abgeben. Die kurligen Szenen, gefilmt von Andreas Bolliger, flossen geschickt in das Turnprogramm ein. Auf dem Rummelplatz erschienen als erste die MuKi-Kinder mit ihren Eltern, sausten mit ihren «Magic Cars» über die Bühne und überwanden auch Hindernisse wie Kasten und Bänkli problemlos.


Danach kamen die Auftritte der gemischten Jugi 1. und 2. Klasse und der Mädchen-Jugi 3. bis 5. Klasse. Die bunt gekleideten Zipfelmützenkids mit grünen T-Shirts oder mit den glitzrigen Bildern auf ihrem Oberteil turnten fleissig auf, neben und um die Stepper herum. Da erschien plötzlich Stella live auf der Bühne mit ihrem Mami im Achterbahnwagen, bzw. umfunktionierten Barren, und erlebte eine «Strompanne», natürlich kopfüber, zur Erheiterung des Publikums. Den Platz auf der Bühne übernahm nun die Jugi Oberstufe, die ihr Können mit verschiedenen Kunststücken zeigten.Beim Damenturnverein drehte sich alles ums Karussell. Wilde Schwünge, Drehungen, kunstvolle Körperstellungen und Fahrten auf verschiedenen rollenden Turngeräten lösten einander ab, bis es den Zuschauern selbst fast schwindlig wurde. Den Abschluss des ersten Teils machte der Männerturnverein, der offenbar im «Männerhort» die anvertrauten Lieblinge zu beschäftigen wusste. Sie traten als Moderator, Koch, Kellner, Fitnesstrainer mit Rollator, Schwimmlehrer und Wellnessbetreuer auf und tanzten mit den Kollegen des Animationsteams, so wie es sich für Kinder und Männer gehört – farbig ge- und verkleidet – auf der Bühne ihre Energie heraus. Nach der Pause trat als Gast der Turnverein Leutwil als Piraten auf der Piratenbahn mit einer sehr gekonnten, rasanten und überzeugenden Barrennummer auf. Die Jugi-Knaben der 3. bis 5. Klasse zeigten zum Thema Hüpf-burg ihre verschiedenen Trampolinsprünge. Eindrücklich war das von Marius Romer konzipierte, hölzerne Riesenrad des Turnvereins. Mit UV-Licht kamen die akrobatischen und wilden Fahrten im Kreis und hoch in der Luft besonders gut an. Den endgültigen Schluss der Vorstellung machte der Damenturnverein, indem die Gestalten in einer verzauberten, magischen Welt ihren beschwörenden Zaubertanz zeigten und anschliessend mit akrobatischen Turnübungen, auch zusammen mit den Männern, die Bühne rockten. Das Abschlussbild zeigte eine Bühne voller engagierter, vor allem junger Menschen, und es brauchte eini-ge Zeit, bis all den vielen Beteiligten und Helfern gedankt war. Es war ein rundum erfolgreicher Abend unter der Regie von Andreas Hegnauer und dem Lichtoperator Reto Holliger. Das Küchenteam um Roger Zingg hatte fein gekocht, es gab eine reichhaltige Tombola, und man konnte noch bis spät zusammen sitzen, am hübschen Marktstand im Foyer ein Dessert kaufen, etwas trinken und das Essen und schliesslich auch das unterhaltsame Programm verdauen. Das Dorf Boniswil ist dankbar für einen so aktiven Turnverein und für alles, was er immer wieder unternimmt.Danach kamen die Auftritte der gemischten Jugi 1. und 2. Klasse und der Mädchen-Jugi 3. bis 5. Klasse. Die bunt gekleideten Zipfelmützenkids mit grünen T-Shirts oder mit den glitzrigen Bildern auf ihrem Oberteil turnten fleissig auf, neben und um die Stepper herum. Da erschien plötzlich Stella live auf der Bühne mit ihrem Mami im Achterbahnwagen, bzw. umfunktionierten Barren, und erlebte eine «Strompanne», natürlich kopfüber, zur Erheiterung des Publikums. Den Platz auf der Bühne übernahm nun die Jugi Oberstufe, die ihr Können mit verschiedenen Kunststücken zeigten.Beim Damenturnverein drehte sich alles ums Karussell. Wilde Schwünge, Drehungen, kunstvolle Körperstellungen und Fahrten auf verschiedenen rollenden Turngeräten lösten einander ab, bis es den Zuschauern selbst fast schwindlig wurde. Den Abschluss des ersten Teils machte der Männerturnverein, der offenbar im «Männerhort» die anvertrauten Lieblinge zu beschäftigen wusste. Sie traten als Moderator, Koch, Kellner, Fitnesstrainer mit Rollator, Schwimmlehrer und Wellnessbetreuer auf und tanzten mit den Kollegen des Animationsteams, so wie es sich für Kinder und Männer gehört – farbig ge- und verkleidet – auf der Bühne ihre Energie heraus. Nach der Pause trat als Gast der Turnverein Leutwil als Piraten auf der Piratenbahn mit einer sehr gekonnten, rasanten und überzeugenden Barrennummer auf. Die Jugi-Knaben der 3. bis 5. Klasse zeigten zum Thema Hüpfburg ihre verschiedenen Trampolinsprünge. Eindrücklich war das von Marius Romer konzipierte, hölzerne Riesenrad des Turnvereins. Mit UV-Licht kamen die akrobatischen und wilden Fahrten im Kreis und hoch in der Luft besonders gut an. Den endgültigen Schluss der Vorstellung machte der Damenturnverein, indem die Gestalten in einer verzauberten, magischen Welt ihren beschwörenden Zaubertanz zeigten und anschliessend mit akrobatischen Turnübungen, auch zusammen mit den Männern, die Bühne rockten. Das Abschlussbild zeigte eine Bühne voller engagierter, vor allem junger Menschen, und es brauchte einige Zeit, bis all den vielen Beteiligten und Helfern gedankt war. Es war ein rundum erfolgreicher Abend unter der Regie von Andreas Hegnauer und dem Lichtoperator Reto Holliger. Das Küchenteam um Roger Zingg hatte fein gekocht, es gab eine reichhaltige Tombola, und man konnte noch bis spät zusammen sitzen, am hübschen Marktstand im Foyer ein Dessert kaufen, etwas trinken und das Essen und schliesslich auch das unterhaltsame Programm verdauen. Das Dorf Boniswil ist dankbar für einen so aktiven Turnverein und für alles, was er immer wieder unternimmt.