Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

gontenschwil klz

Osterhasen: Der grosse Auftritt des süssen Langohrs

Text und Bild: Thomas Moor

Wir sind Weltmeister im Schoggi-Essen. Rund 11 Kilogramm werden bei uns pro Kopf und Jahr verzehrt. Dazu trägt auch der Schoggihase bei. Er ist ein «alter Hase» im Ostergeschäft. In den Bäckereien und Konditoreien läuft die Produktion des beliebten Klassikers jetzt wieder auf Hochtouren. Hinter dem Hasengiessen und -verzieren steckt ganz viel kreative Handarbeit. Der Osterhasen-Report.

Zu Besuch in der Bäckerei-Konditorei Sollberger (Piratenbeck) in Gontenschwil

Osterhasen sind ein Blickfang und natürlich sind sie lecker und dürfen ganz einfach in keinem Osternestli fehlen. Übrigens egal, ob bei kleinen oder grossen Schleckmäulern. Der lachende, der hoppelnde oder der traditionelle, männchenmachende Schoggihase: Die Sujetvielfalt ist unerschöpflich. Der traditionelle Sitzhase mit Hutte und Zucker-Eili garniert hat aber längst Konkurrenz erhalten. In allen möglichen Posen auf der Vespa sitzend oder im Auto fahrend buhlt das süsse Langohr um die Gunst der Käuferschaft. Und die Schoggi-Ente mischt ebenfalls munter mit. Mit einem mit weisser Schokolade gefüllten Papierkornet werden Augen, Pfoten, Stummelschwänzchen geschminkt, Hasen mit diversen essbaren Dekos verziert. Individualität und Fantasie haben Hochkonjunktur.

Das ist auch beim Soli-Beck in Gontenschwil der Fall, wo Peter Sollberger seit gut Mitte Februar mit dem Giessen von Osterhasen beschäftigt ist. Der Prototyp des Piratenhasen und des mit Pralinés gefüllten Piratenschiffs ist ein perfekter Blickfang. Jetzt ist das lustige Hasenpäärli wieder an der Reihe. In froher Erwartung geschminkt und mit zartschmelzender Couverture aus dem Schoggibrunnen gegossen zu werden. «Übrigens ein beliebtes Kundengeschenk», wie der Chef-Chocolatier sagt. Über rund 100 Hasenformen verfügen die Sollbergers – ältere Blech- und Chromstahl- sowie Plexiglasformen. Bis Ostern wollen diese noch mehrmals gegossen werden. Rund 80 Hasen schafft Peter Sollberger in der Stunde. Und wenn alles nach Plan läuft, hat er bis Ostern rund 170 Kilo feinste Schokolade für die Hasenproduktion verarbeitet. Ein wahrer Schoggi-Job.