Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Grosses Kino: Marc Hess, Cor-Jan van Gorsel, Jean-Pierre Tanner und Marcel Burkhalter punkteten mit ihrem saftigen Spanferkel.

Gontenschwiler Spanferkel schmeckte saumässig gut

Text und Bild: Thomas Moor

Wenn sie ihren XXL-Grill in Betrieb nehmen, ist nicht etwa Feuer im Dach, sondern viel mehr wunderbare Glut unter dem Grillgut. Die Rede ist vom Gontenschwiler Spanferkel-Grillierteam, das anlässlich des 1. Bierkulturtages in Reinach für den kulinarischen Höhepunkt sorgte.

Ja, so ein Bierkulturtag kann in aller Herrgottsfrühe beginnen, obwohl – wie am Beispiel Reinach – der Startschuss offiziell erst um 14.00 Uhr erfolgte. Für den selbsternannten Gontenschwiler Verein Kultur und Knospentour mit den Mitgliedern Marc Hess, Cor-Jan van Gorsel, Jean-Pierre Tanner und Marcel Burkhalter hiess es früh aus den Federn. Für sie ging der Bierkulturtag bereits morgens um 4.00 Uhr los. Das Quartett war für die Zubereitung von drei Spanferkel oder umgerechnet 60 Kilo Fleisch verantwortlich. Fleisch, das für eine optimale Zubereitung eine schöne und immer gleichmässige Glut erforderte. Bereits hier hatten die Gontenschwiler Höchstnoten verdient. Während rund acht Stunden drehten die drei Säuli am Spiess ihre Runden und waren so dem gleichmässigen Bräunungs- und Garprozess ausgesetzt. Das Resultat: Wunderbar saftiges Fleisch, welches den Besuchern zusammen mit Pommes gereicht wurde. Keine Frage: Das Spanferkel-Grilleurquartett hat für seinen Auftritt Gault-Millaut-Punkte und goldene Kochmützen im Multipack verdient.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok