Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Farbenprächtige 400-Jahre-Jubiläumsfeier

Text und Bild: Elsbeth Haefeli

Das ganze Wochenende war voll gespickt mit Attraktionen, Kulinarischem, Vorträgen und Konzerten rund um das Thema «Wir bauen Brücken! – miteinander – zueinander». Ein stimmiges Fest bei schönster Spätsommersonne und Vollmond für alle Generationen!

Der Startanlass am Freitagabend lief zusätzlich unter der Schirmherrschaft des Erzähltals. Samuel Jakob, Dr. phil, aus Gontenschwil, forderte seine Gäste mit Gedanken über Begeisterung und Anstösse zu einem Leben miteinander heraus. Das Publikum liess sich anstecken und übte sich gleich an Ort und Stelle im Brückenbauen, zueinander - miteinander. Dabei entstand schnell ein fröhlicher und lebhafter Austausch. Der Apéro der KuKo verband die Gäste zusätzlich nachhaltig und brückenbauend.

Der Samstag gehörte den Kindern, welche die übergrosse Hüpfkirche und ihr persönliches Programm sehr genossen. Kirchenpflegepräsident Kurt Hirt eröffnete währenddessen die Vernissage zum neuen Kirchenbuch. Dorfhistoriker Rolf Bolliger stellte das neue Kirchenbuch vor, indem er über kurioses und interessantes aus den Annäherungszeiten der beiden Dörfer berichtete. Die Krönung der Vernissage war das anschliessende feine Risotto aus Bänz’ Kochtopf. Das abendliche Konzert der sympathischen Jugendband High/LowCity aus Reitnau füllte die Kirche mit einer stimmigen Mischung aus Lobpreis- und weltlichen Klängen. Die Songs von Status Quo, Anastacia, Polo Hofer bis hin zu Plüsch liessen die Kirchenbänke beben und die begeisterten jungen wie auch die älteren Zuschauer aufstehen und mittanzen. Unter schönstem Vollmond konnte anschliessend der Abend bei einem letzten Glas Wein ausklingen.

In den Sonntag wurde dann feierlich mit einem Gottesdienst gestartet. Die Taufe des kleinen Arthur zusammen mit seinen Cousins und Cousinen, die ihre eigenen Taufkerzen dabei hatten, passte ebenfalls ins festliche Programm. Die am Vortag gebastelte, bunte Kartonbrücke wurde während des Gottesdienstes aufgebaut und konnte bewundert werden und die anschliessenden Grussworte im Kirchgemeindesaal aus Politik und Kirchgemeinden wurden kurz und prägnant gehalten. Vom Kirchenrat war Gerhard Bütschi angereist. In seiner Botschaft wünschte er der Kirchenpflege Kraft, Klugheit und Gottes Segen, damit das kirchliche Erbe mit Respekt und Ehrfurcht weitergetragen und den heutigen Gegebenheiten angepasst werden könne. Seine Frau Nadine Hassler Bütschi zeigte etwas später auf charmante Art ihre Brücken zu Gontenschwil durch ihre Familie auf und überbrachte einen Geschenkkorb voller «Ginggernillis». Das tolle Mittagessen aus Aargauerbraten und Gratin schmeckte allen und man genoss die Gemeinschaft unter den beiden Gemeinden.

Als Schlusspunkt fand das erste Café Mortale statt, in welchem über Sterben, Tod und Trauer philosophiert wurde und so dem Tod vielleicht etwas den Schrecken nehmen könnte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok