Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

gontenschwil klz

Kennen Sie Markus Kaufmann ... von Kaufmann Schuhe?

Text und Bild: Elsbeth Haefeli

Seit einem halben Jahr steht das Schaufenster des Schuhgeschäftes leer und die Ladentüre ist definitiv geschlossen. Markus und seine Frau Susanne sind aber noch lange nicht in Rente! Sie sind mit ihrem modischen Schuhsortiment auf vielen Warenmärkten, vor allem in der Zentralschweiz und der Nordwestschweiz unterwegs, sowie regelmässig in ihrer Nähe, am Markt in Reinach und Kulm anzutreffen. Der meist freie Samstag bedeute für ihn nun immer schon Sonntag, äusserte der sympathische Geschäftsmann bei einer Begegnung.

Markus, was sind für dich Schuhe, abgesehen, dass du vom Verkauf lebst?
Als Kind schon bin ich mit und um Schuhe aufgewachsen. Da meine Eltern schon im Schuhhandel tätig waren und ich im Wohn- und Geschäfts-haus an der Dorfstrasse in Gontenschwil gross geworden bin, wurde mir die Schuhfaszination quasi in die Wiege gelegt. Schuhe sind für mich eine Passion und gehören zu einem gepflegten Äusseren. Der Schuh gibt einem Outfit das gewisse Etwas! Da mein Blick gegenüber meinen Mitmenschen meistens zuerst auf dem Schuh landet, fällt mir sowas halt gleich auf. 

Was waren bei euch Ladenhüter oder welche Art Schuhe kauften die Gontenschwiler eher nicht?
Ladenhüter gab es zum Glück fast keine, da wir beim saisonalen Schuheinkauf bereits das modische Flair unserer Stammkundschaft berücksichtigten. Dies war nur möglich, durch unsere langjährige Erfahrung. Im «Dorfladen» kannte man eben seine Kundschaft noch zum Teil persönlich. 

Gibt es auf irgendeine Art eine Nachfolgelösung für euer Ladenlokal?
Nein, momentan nicht. 

Verrätst du uns ein spezielles Erlebnis im Zusammenhang mit dem Verkauf von Schuhen?
Auf ein spezielles Erlebnis in dem Sinne kann ich nicht zurückgreifen. Aber ich habe in jungen Jahren, bei meiner Kaderausbildung im Bally Capitol an der Bahnhofstrasse in Zürich (aktuell Zara Mode), meine Frau kennengelernt.  

Hast du etwas verpasst im Leben auf Grund deines Berufs?
Nein, im Gegenteil, die Modebranche ist so abwechslungsreich und vielseitig, wie fast keine Andere. 

Welchen Beruf würdest du wählen, wenn du nochmal zwanzig Jahre alt wärst?
Ich würde es nochmal genauso machen. Übrigens habe ich nach der Schule auf der Gemeinde Gontenschwil die kaufmännische Lehre absolviert und bin mit dieser Basis dann in die Schuhbranche gestartet. Trotz den heutigen, zum Teil sehr schnelllebigen Veränderungen, gefällt mir die Selbständigkeit sehr. Es bedeutet ein Stück Freiheit, dafür nimmt man gerne auch Überstunden in Kauf. tenschwil die kaufmännische Lehre absolviert und bin mit dieser Basis dann in die Schuhbranche gestartet. Trotz den heutigen, zum Teil sehr schnelllebigen Veränderungen, gefällt mir die Selbständigkeit sehr. Es bedeutet ein Stück Freiheit, dafür nimmt man gerne auch Überstunden in Kauf. 

Worauf freust du dich am meisten, wenn du an die Zukunft denkst?
Die Schliessung unseres Ladenlokals bedeutet nach dem anfänglichen Mehraufwand auch etwas mehr Flexibilität für uns. Ich freue mich deshalb auf die gemeinsame Freizeit mit meiner Frau, den Kindern und meinen wunderbaren Enkelkindern. Auch bleibt mir künftig etwas mehr Zeit für mein Fischer-Hobby auf dem Hallwilersee.  
Womit langweilt man dich am meisten?Mit Oberflächlichkeiten, Klatsch und Tratsch und negativem Denken. 

Wofür bist du dankbar?
Für mein zweites Leben. 

Was ist Weihnachten für dich?
Weihnachten ist eine schöne Tradition, die wir geniessen und pflegen, welche aber dank unserem starken Familienzusammenhalt auch unter dem Jahr, nicht so sehr ins Gewicht fällt.

Ich möchte mich an dieser Stelle, bei Allen die uns in den vergangen Jahren berücksichtigt haben, nochmals bedanken, und hoffe Sie auch in Zukunft als Kunde herzlich begrüssen zu dürfen. Und nun lasst das Jahr gemütlich ausklingen und startet gesund und mit viel Elan ins 2019.