Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

gontenschwil klz

Gemeindenachrichten

Aus dem Gemeindepräsidium

Liebe Gontenschwiler

«Die grösste Gefahr im Strassenverkehr, insbesondere bei winterlichen und unberechenbaren Verhältnissen, sind Autos, die schneller fahren oder reagieren, als ihr Fahrer denken kann.»

Diesen Satz habe ich gelesen im Zusammenhang mit der Schneeräumung und dem Winterdienst im generellen. Wir sind uns gewohnt alles ganz schnell zu bekommen, überall und sicher innert Kürze sein zu können.
Dann erwachen wir am Morgen und die Wetterverhältnisse überraschen uns. Dann gibt es Leute, die sagen können, heute bleibe ich daheim, andere müssen sich auf den Weg machen, damit möglichst viel funktioniert, weil sie einen Termin im Spital oder in einem anderen Unternehmen haben und ihre Präsenz für die Arbeitsplätze und die Leute wichtig ist.

Der Winterdienst ist eine gesetzliche Vorgabe und gehört für die Sicherheit der Bevölkerung zum kontinuierlichen betrieblichen Unterhalt der Strassen, der Böschungen und der Betriebs- und Sicherheitsanlagen sowie der Reinigung von Entwässerungsleitungen, Rastplätzen und Unfallstellen.

«Diese Arbeiten sollen die grösstmögliche Verkehrssicherheit auf den Strassen und deren optimale Nutzung gewährleisten.»

So steht es geschrieben. Aber … dazu gibt es ganz unterschiedliche Ansichten und Meinungen. Wir halten uns an das Geschriebene für die Sicherheit der Leute. Das Winterdienst-Team ist immer bereit, Tag und Nacht, sich gemäss Vorgaben und Anweisungen, umsichtig und weitsichtig, für die Sicherheit der Leute einzusetzen. Im Namen des Gemeinderates bedanke ich mich beim Winterdienst-Team von ganzem Herzen.

Wir haben das Glück, dass wir uns bei prekären Verhältnissen im Dorf verpflegen können, wir können im Dorf einkaufen – «posten» – und zum Essen gehen, wir haben kurze Wege. Und dies ist ein ganz grosses Privileg, welches wir zu schätzen wissen. Berücksichtigen wir diese Möglichkeiten auch, wenn die Verhältnisse nicht prekär sind, sonst wird es mit den Angeboten prekär.

«Unsere Verabredung mit dem Leben findet im gegenwärtigen Augenblick statt. Und unsere Verabredung war manches «Mal» zu manchem «Mahl» in der Pinte bei Käthi Gütiger.»

Bei jeder Wetterlage haben wir uns bei Käthi und ihrem Team wohlgefühlt, insbesondere auch kulinarisch. In der immer einzigartig dekorierten warmen Wirtsstube oder draussen unter der lauschigen Pergola.
Liebes Käthi, wir haben die Verabredungen und Augenblicke bei dir genossen. Im Namen des Gemeinderates bedanke ich mich bei dir für diese wertvolle und wichtige Pinte-Zyt von ganzem Herzen. Du hast das gemütliche Zusammenleben im Dorf mit der Pinte geprägt. Dein grossartiger aktiver Beitrag zum Gontenschwilerleben wird in der Geschichte verankert sein.

Renate Gautschy
Gemeindeammann


Steuerabschluss 2018

Gemäss Steuerabschluss 2018 belaufen sich die Steuereinnahmen der Gemeinde Gontenschwil auf insgesamt CHF 4‘773‘869.60. Diese liegen um CHF 26‘319.60 über dem budgetierten Betrag von CHF 4‘747‘550.00. Gegenüber dem Vorjahr sind die Gesamtsteuereinnahmen um CHF 287‘420.60 angestiegen.

Die Einkommens- und Vermögenssteuern betragen CHF 4‘138‘600.15 (Budget CHF 4‘269‘950.00, die Quellensteuern CHF 98‘374.25 (Budget CHF 120‘000.00), die Aktiensteuern CHF 294‘535.15 (Budget CHF 250‘000.00), die Grundstückgewinn­steuern CHF 41‘608.50 (Budget CHF 40‘000.00) und die Erbschafts- und Schen­kungssteuern CHF 177‘853.70 (Budget 20‘000.00).


Personelles

Als Sachbearbeiterin mit einem Pensum von 40% für die Abteilung Finanzen hat der Gemeinderat Frau Monika Frey, Schöftland, mit Stellenantritt per 1. Mai 2019 gewählt. Sie verfügt über eine breite Berufserfahrung und bringt ideale Voraussetzungen mit. Der Gemeinderat und das Gemeindepersonal heissen die neue Mitarbeiterin bereits heute herzlich willkommen und freuen sich auf eine angenehme Zusammenarbeit.


Museumskommission

Als neues Mitglied der Museumskommission konnte Heinz Businger, Wilistrasse 250, gewählt werden. Der Gemeinderat bedankt sich herzlich für die Bereitschaft und das Engagement.