Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Hallwiler Chlauschlöpfer machen sich startklar

Text und Bild: Thomas Moor

Den 11. November haben sich nicht nur die eingefleischten Fasnächtler rot in der Agenda angestrichen, sondern auch die Hallwiler Chlauschlöpfer. Am 11. November stand das Geisselnfassen der Schüler beim Schulhaus auf dem Programm.

«Diese Geissel ist zu lang für diesen Knaben. Das sehe ich vom Schiff aus», wie Eva von Burg mit Kennerblick feststellte und schlussendlich auch Recht behalten sollte. Zusammen mit ihrem Mann Andi, er als Obmann der Chlauschlöpfer, organisierte sie den Startevent in die Chlauschlöpf-Zeit und wartet mit Punsch, Wienerli und Brot auf. Eigentlich würde Hauswart Hans Baumann das Zepter übernehmen, wie Andi von Burg sagte. Verletzungshalber musste er aber forfait geben. Am Tisch, wo die Geisseln aufgeschichtet wurden, herrschte trotzdem Hochbetrieb. Mädchen und Buben suchten jene Geissel, die von der Grösse her am besten zu ihnen passte. Es herrschte wortwörtliche Wühltisch-Atmosphäre. Ob die Wahl der Geissel ein Glücksgriff war, wussten die Schülerinnen und Schüler zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht. Obwohl: Bevor man sich definitiv für ein Modell entschied, wurde es auf dem Pausenplatz ausgiebig getestet. Und danach heisst es wie alle Jahre wieder: Fleissig üben, damit man dann am Wettchlöpfen Anfang Dezember eine möglichst gute Figur macht. Wobei auch hier schlussendlich das Mitmachen vor der Rangierung kommt.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.