Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

hallwil klz

Ein spezielles Geburtstagsgeschenk

Text und Bild: Eing.

Was schenkt man zum 60. Geburtstag, wenn der Jubilar schon fast wunschlos glücklich ist? Die Familie von Beat Rudolf traf mit ihrem Geschenk den Nagel auf den Kopf. «Wir spendieren dir einen Besuch des historischen Morgartenschiessens!» Zum Glück der Hallwiler Schützen muss man an diesem Anlass in Gruppenstärke antreten. Deshalb wurde das Geschenk zu einem Vereinsanlass ausgeweitet.

Das Morgartenschiessen und die dazugehörige Feier gedachten dieses Jahr bereits zum 105. Mal der Schlacht am Morgarten. Laut Geschichtsbüchern besiegten die Eidgenossen an diesem Ort am 15. November 1315 die Habsburger. Also zogen wir – eine unternehmungsfreudige, zehnköpfige Gruppe, begleitet von zwei Betreuern – am 15. November 2018 zum historischen Schlachtgelände. Ein friedlicher Wettkampf gegen über tausend Schützenkameraden stand uns bevor. Nach unserem motorisierten Anmarsch und dem Aufwärm-Kaffee in der Morgartenhütte inspizierten wir den Schiessplatz. Dass wir im Freien schiessen würden, war uns bekannt. Aber das schräg abfallende Schützenläger mit rutschigem Stroh auf Plastikbahnen und die 70 Scheiben in ungewohnt weiter Entfernung von 330 Metern gaben zu reden. Petrus stand auf unserer Seite. Hätte er die Nebeldecke nur einige Meter tiefer angesetzt, so wären wir unverrichteter Dinge wieder abgezogen. Zudem hätte es ja auch noch schneien, winden oder regnen können. Eine Viertelstunde vor elf Uhr richteten wir uns ein, stellten die Visierung höher und schon hörten wir: «Ein Schuss in einer Minute – Feuer frei!» Volle Konzentration war angesagt, denn bereits der erste Schuss zählte zum Resultat. «Sichern! – Gewehr tief! Es wird gezeigt.» Hornstösse waren das Signal für die in Deckung wartenden Zeiger. Im Laufschritt erreichten diese die Scheiben. Es wurde von Hand gezeigt. Nicht bei allen Hallwilern brauchte es die weisse Kelle mit dem roten Fähnchen für einen Zentrumstreffer. Neue Kommandos ertönten, bis zehn Schüsse abgegeben waren. In unseren Ohren klang es wie Musik, wenn 70 Gewehre fast gleichzeitig schossen. Ruhig, absolut ohne Hektik, war dagegen der Wettkampfbetrieb; und das eindrucksvolle Bild der in einer Reihe liegenden Schiessenden unterschiedlichsten Alters bleibt mir in bester Erinnerung. Das beste Resultat jeder Gruppe wurde mit einem wertvollen Zinnbecher ausgezeichnet. Erfreulicherweise fiel diese Ehre unserem Geburtstagskind Beat zu. Herzliche Gratulation! Das Ordinäri, eine Fleischsuppe, stärkte uns, bevor wir frohgemut den Rückzug antraten. Morgarten, du musst mit den Hallwilern auch 2019 wieder rechnen!
Resultate und weitere Bilder: www.sghallwil.ch