Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

menziken klz

V.l.n.r.: Fritz Winkler (Leiter Technischer Dienst), Robert Weber, Roland Merz, Brigitte Wenger, Ursula Gnädinger (Geschäftsleiterin), Sevinc Oynamaz und Franz Hübscher.

Ein neues Fahrzeug mit spezieller Hebetechnik

Text und Bild: Jennifer Loosli

Mit viel Freude präsentierten Ursula Gnädinger (Geschäftsleiterin) und Fritz Winkler (Leiter Technischer Dienst) am 25. Februar 2019 die neuste Anschaffung der Residenz Falkenstein. Eine Anschaffung, die die Arbeit der Angestellten erleichtern und effizienter machen wird.

Zum Jahresanfang konnte sich die Residenz Falkenstein, dank vieler grosszügiger Sponsoren, wie der Eichenberger Gebäudetechnik AG oder der Hypothekarbank Lenzburg, ein neues Auto anschaffen. Das vorherige Fahrzeug war einfach zu klein und die Mitarbeiter mussten sich ducken, um sich auf der Ladefläche aufhalten zu können. Der neue Renault Master ist nun um einiges grösser, die Ladefläche ist mit einem besonderen Anstrich versehen, um sie schnell und einfach zu reinigen und die spezielle Hebetechnik vereinfacht den Mitarbeitenden den Berufsalltag. Die Hebebühne kann bis zu 500 kg Last heben und durch die parallel zum Boden liegende Plattform bleiben die Rollwagen an Ort und Stelle.

Das neue Fahrzeug wird aber nicht nur für den Patiententransport, sondern auch für den täglichen Mahlzeitenfahrdienst benutzt. Die fünf Angestellten Robert Weber, Roland Merz, Brigitte Wenger, Sevinc Oynamaz und Franz Hübscher können so im Spital Menziken die Mahlzeiten abholen, die Menüs ins Altersheim Falkenstein und in die Kita Menziken liefern, das Leergeschirr wieder mitnehmen und zurück in den Spital Menziken bringen. Durch die Abtrennung von Fahrerkabine und Ladefläche gibt es wie im vorherigen Fahrzeug keine Geruchsemmissionen mehr. Summa summarum ist die neue Anschaffung der Residenz Falkenstein ein Plus für alle Beteiligten.

Eine Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebookseite.