Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Jack Slamer bringt waschechten Schweizer Hardrock nach Menziken.

Von Hardrock bis Hip Hop: Das Mutti zeigt sich wieder facettenreich

Text und Bild: Eing.

Das Programm für die 17. Ausgabe des Menziker Mutterschiff Openairs vom 25. bis 27. Juli 2019 steht fest. Ob vielfältiger Strassenmusik-Rap, Schweizer Post-Rock, Electro-Swing oder Kinderlieder der etwas anderen Art – auch in diesem Jahr ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wie bereits in den letzten zwei Sommern wird das Mutterschiff Openair erneut mit einem Kleinkunstabend am Donnerstag, 25. Juli eingeläutet. Mit Wortakrobat und Slam-Schweizermeister 2018 Kilian Ziegler und dem Entlebucher Werktags-Kabarettist Veri stehen dabei zwei bekannte Kleinkunst-Grössen auf der Menziker Bühne.

KKC Orchestra und Jack Slamer als Hauptacts
Am Freitag, 26. Juli hält mit «Jack Slamer» dann waschechter Schweizer Hardrock Einzug auf dem kleinen Wynentaler Festival. Die Winterthurer Rockband wurde 2016 als SRF Best Talent geehrt und durfte bereits für Szenegrössen wie Inglorious (UK) Support spielen.

Doch auch Liebhaber von vielfältigem Swing und Urban Music kommen am diesjährigen Mutterschiff auf ihre Kosten. Am Samstag steht mit dem «KKC Orchestra» ein französischer Hauptact auf der Festivalbühne, der Old School Hip Hop mit Electro und pulsierendem Bass verbindet und so eine einmalige, musikalische Energie kreiert.

Youtube-Star, Best Talents und Schweizer Ska-Punk
Gerappt wird auch auf der Nebenbühne – und wie. Mit Infidelix holt das Mutterschiff einen waschechten Vollblutmusiker von den Berliner Strassen, der sich nicht um Regeln oder Genres schert und auf Youtube eine grosse Fanbase besitzt. Nicht in eine Schublade stecken lässt sich auch das SRF Best Talent Ikan Hyu. Die zwei Musikerinnen aus Winterthur stehen ihrem Ruf als explosives Duo in nichts nach und nennen ihren eigenwilligen Sound kurzerhand «Elastic Plastic Future Space Pop».

Auf eine einmalige Live-Show dürfen sich die Festivalbesucher am Samstag nicht nur bei der Aargauer Post-Rock-Band Leech freuen, sondern auch bei der altbekannten Schweizer Ska-Punk-Truppe Rude Tins, die sich im letzten Herbst nach fünf Jahren Funkstille fulminant zurückmeldete. Bereits zum zweiten Mal beehrt Mathias Schenk, Frontman der bekannten Band Death by Chocolate das Mutti. Dieses Mal jedoch mit seinem Soloprojekt Matchenko, mit dem er ganz neue musikalische Seiten zeigt.

Abgerundet wird das bunte Musikprogramm mit Bieler Rock’n’Roll von Jengi, der Zuger Funk-Band RundFunk, dem deutschsprachigen Poprock von Silas, der Singer-Songwriterin Ishantu oder dem Zürcher Duo «Laurent & Max», das Welthits kurzerhand zu amüsanten Kinderliedern umformt. Jeweils zum Schluss kommen natürlich auch Fans der gepflegten Electromusik auf ihre Kosten und können zur belgischen Band GLÜ oder dem regionalen DJ-Duo United Levels die Tanzfläche unsicher machen.

Eines steht definitiv fest: Am letzten Juliwochenende lohnt sich ein Ausflug ins Oberwynental. Weitere Infos zum Programm unter www.mutterschiff.ch.