Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Wenn die Sonne quält

Bild: zvg

Der Sommer ist da und mit ihm die stärkste Sonneneinstrahlung des Jahres. Haben Sie sich schon vorbereitet?

Liegt die Sonnencrème parat? Ist sie noch zu gebrauchen oder sollte sie ersetzt oder zumindest ergänzt werden? Haben Sie bisher die schönsten Tage des Jahres gut vertragen? Oder hat Ihre Haut Ihnen mit Pusteln, Rötungen und Juckreiz Kummer gemacht? Dann wäre abzuklären, ob es sich bei dieser sogenannten Sonnenallergie um eine durch UV-Strahlen ausgelöste Lichtdermatose oder um die ebenfalls verbreitete «Mallorca-Akne» handelt. Reagieren Sie, besonders zu Beginn, auf jeden Sonnenstrahl oder kommen die Pusteln nach dem Sonnenbad trotz Sonnencrème oder nur im Zusammenhang mit bestimmten Pflegeprodukten? Während die Lichtdermatose vor allem zu Beginn der Saison auftritt und im Laufe des Sommers dank eines Gewöhnungseffektes der Haut meist nachlässt, entsteht die Mallorca-Akne durch die Kombination von UV-A-Licht mit körpereigenem Talg, beziehungsweise fettreichen Sonnencrèmes und deren Emulgatoren. Diese führt zu einer Entzündungsreaktion, insbesondere an Hals, Schultern, Décolleté, Rücken und Oberarmen. Korrekterweise ist weder die eine noch die andere Erscheinungsform eine Allergie im strengen Sinn, da es sich nicht um klassische Immunreaktionen mit Antikörperbildung handelt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einer dieser unangenehmen Hautreaktionen vorzubeugen. Die rechtzeitige Einnahme von bestimmten Mikronährstoffen oder/und Calcium oder Schwarzkümmelöl, am besten bereits mindestens 3 Wochen vor der Saison, bereitet den Körper gut auf die bevorstehende Sonnenexposition vor. Ganz wichtig und unabdingbar ist natürlich die Anwendung von hochwertigen, gut verträglichen Sonnencrèmes und -lotionen. Hier haben wir eine grosse Auswahl und beraten Sie gerne. Behandeln lassen sich die Hautreaktionen beide ähnlich. Neben der Vermeidung der Sonnenexposition helfen kühlende Umschläge oder Gele oder hautberuhigende, entzündungshemmende Lotionen. Ergänzend gibt es auch sehr gute Möglichkeiten der Komplementärmedizin aus dem Bereich der Spagyrik, Gemmotherapie, der Schüssler-Mineralien oder der Homöopathie. Auch antiallergisch wirkende Tabletten helfen, das Leiden zu lindern. Haben Sie Fragen zu Sonnenprodukten, zur Sonnenallergie oder auch ganz allgemein zur Sommer- oder Urlaubsvorbereitung, kommen Sie zu uns, in Ihre TopPharm kinderapotheke.

Sabine Brentrup, Apothekerin
TopPharm Homberg Apotheke
zertifizierte medinform-kinderapotheke

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.