Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Geisterfahrer

Text und Bild: zvg

Geisterfahrer sind Lenkende, die auf Autobahnen oder anderen richtungsgetrennten Strassen entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fahren. Pro Jahr ereignen sich in der Schweiz rund 14 Unfälle mit sieben Schwerverletzten und zwei Getöteten (Durchschnitt 2011 bis 2015).

Unfälle sind also selten, deren Folgen jedoch sehr schwer. Unfälle sowie Meldungen über Geisterfahrten sind über das gesamte Autobahnnetz verteilt, es gibt kaum Häufungen.

Ursache einer Geisterfahrt ist nicht nur, wie gemeinhin angenommen, eine Verwechslung einer Autobahn-Einfahrt/-Ausfahrt. Die Statistik zeigt, dass ebenso viele Geisterfahrten durch ein Wendemanöver auf der Autobahn beginnen. Die bauliche Sicherheit aller Ein- und Ausfahrten von Autobahnen hat demnach nur eine beschränkte Wirkung.

Das Problem von Geisterfahrern wird vermutlich überschätzt. Dazu beitragen dürfte unter anderem, dass am Radio viel häufiger vor Geisterfahrern gewarnt wird, als tatsächlich Unfälle geschehen (etwa im Verhältnis 11:1). Darüber hinaus zeigt sich, dass gemeldete Geisterfahrten sehr selten zu Unfällen führen, beziehungsweise selten einem Geisterfahrer-Unfall eine Meldung vorausgegangen ist.

Tipps:

  • Hören Sie Radio und schalten Sie die Verkehrsmeldungen immer ein.
  • Falls eine Meldung über einen Geisterfahrer erfolgt, befolgen Sie die Empfehlungen (rechts fahren, nicht überholen).
  • Melden Sie unverzüglich der Polizei (117), falls Sie einen Geisterfahrer sichten.

Haben Sie Fragen zu diesem oder einem anderen Thema? Melden Sie sich auf Ihrem Polizeiposten.

Quelle: Regionalpolizei aargauSüd und Regionalpolizei Lenzburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.