Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Schulbeginn

Text und Bild: zvg

Für viele beginnt wieder der normale Arbeits- oder Schulalltag. Aber Vorsicht! Für einige Kinder ist es der erste Schul- oder Kindergartentag. Jedes Kind, das bei Schulanfang 2018 zum ersten Mal den Weg zur Schule oder in den Kindergarten unter die Füsse nimmt, wird vom TCS oder der Polizei kostenlos eine Sicherheitsweste erhalten. So werden auch dieses Jahr mehr als 80 000 Kinder das gelbe Gilet anziehen. Ziel dieser Aktion: Die Kinder sollen auf dem Schulweg sichtbarer werden und damit ihre eigene Sicherheit erhöhen.

Jedes Jahr verunfallen 530 Kinder als Fussgänger im Strassenverkehr – 6 davon tödlich. Als Fahrer müssen Sie am Fussgängerstreifen ganz anhalten. Um die Sicherheit der Kinder zu erhöhen, verteilt der TCS in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Polizeikorps jährlich 80000 gelbe Leuchtwesten.

Am Fussgängerstreifen immer ganz anhalten
Weil Kinder Distanzen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen schwerer abschätzen können, lernen sie in der Schule, dass sie einen Fussgängerstreifen nicht betreten sollen, bevor die Räder eines Fahrzeuges völlig still stehen. Viele Fahrzeuglenker wissen das nicht und halten nicht ganz an. Manche machen ein Handzeichen oder betätigen die Lichthupe, was von den Kindern falsch verstanden werden kann und sie unvorsichtig werden lässt.

Richtiges Verhalten
Wenn ein Fahrzeuglenker ein Kind sieht, das die Strasse überqueren will, muss er ganz anhalten und nicht nur abbremsen. Wussten Sie, dass Kinder, die jünger als siebenjährig sind, 3 bis 4 Sekunden benötigen, um ein stehendes Auto von einem langsam fahrenden zu unterscheiden? Dass das Unfallrisiko für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren doppelt so hoch ist, wie für Erwachsene? Oder dass Kinder in Begleitung von Kameraden sich auf dem Schulweg risikofreudiger verhalten, als wenn sie allein unterwegs sind?

Gefahren von Elterntaxis
In diesem Zusammenhang appellieren wir einmal mehr an die Eltern schulpflichtiger Kinder, sich mit dem Schulweg ihrer Kinder so auseinanderzusetzen, dass der Weg zum Kindergarten oder zur Schule möglichst zu Fuss bewältigt werden kann. «Taxifahrten» zur Schule hindern die Kinder daran, die Gefahren des Strassenverkehrs kennenzulernen. Sie schränken ihre Möglichkeiten ein, richtiges Verhalten zu trainieren. Zudem gefährden sie andere Kinder durch gefährliche Manöver im Schulhausbereich.

Einen sicheren und guten Start ins neue Schuljahr – Ihre Regionalpolizei.


Quelle: Regionalpolizei aargauSüd und Regionalpolizei Lenzburg