Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

reinach klz

Lebendige Krippe in der Heilsarmee Reinach

Text und Bild: Silvia Gebhard

Die Korpsweihnachtsfeier vom 16. Dezember 2018 (zum letzten Mal im Zelt der Heilsarmee aargauSüd) wird allen Beteiligten und Besuchern noch lange in bester Erinnerung bleiben. Es war eine wirklich ausserordentliche Weihnachtsszenerie.

Eingeladen wurde um 16 Uhr zu einer «lebendigen Krippe». Die Idee wurde von Phillip und Jacqueline Manger initiiert. Bald wurden verschiedene Heilsarmeemitglieder mit Themen beauftragt. Auch die Kinder bekamen verschiedene Rollen. Dabei wurden die Szenen in relativ freier Art dargestellt. So empfing ein Steuereintreiber beim Eingang zu Bethlehem die Ankommenden. Beim weisen Sterndeuter durfte man Neues über den Sternenhimmel erfahren. Oder man konnte den Esel, der Maria und Joseph begleitete, streicheln. Sogar Schafe hatte es «auf dem Feld» bzw. im extra aufgestellten Gehege. Sie wurden von den Hirten betreut, einer unter ihnen spielte zu ihrer Unterhaltung Flötentöne. Jeder durfte einen heissen Punsch trinken oder zu einem Feuer hingehen und sich für das Zelt vorwärmen, da es dort nicht viel wärmer als draussen war. Im Zelt empfingen Maria und Josef mit dem Kind in der Krippe die Teilnehmer. Phillip Manger führte als Erzähler durch die biblische Geschichte. So kamen auch die Sterndeuter oder Weisen mit einem wunderschönen Kamel und kostbaren Geschenken – Gold, Weihrauch und Myrrhe – zum Jesuskind. Mit Gitarre, Gesang und Flötenspiel wurden die weihnächtlichen Lieder begleitet. Die Offizierin Käthi Hauri nahm das Thema von Gottes Liebe mit der Geburt von Jesus Christus auf. Die Szenen endeten mit der Flucht von Josef, Maria und Jesus nach Ägypten.

Allerdings flüchteten die Weihnachtsgottesdienst-Teilnehmer nicht, sondern konnten feine Suppe mit Brot geniessen, ein Korpsgeschenk entgegennehmen und sich einfach nochmals an allem Gesehenen erfreuen.

Vielen Dank allen, die so wunderbar mitgemacht und mitgestaltet haben und auch unserem himmlischen Vater, der trotz schlechter Wettervorhersage wunderbares Wetter geschenkt hat.