Drucktermin: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Begrüssen den Zusammenschluss: Max R. Schlör und Therese Gautschi (sitzend) mit den Gemeindeammännern von Reinach und Leimbach, Martin Heiz und Janine Murer.

Spitex Reinach-Leimbach bereit für die Hochzeit

Text und Bild: Thomas Moor

Die Katze ist aus dem Sack. Nachdem die geplante Zusammenlegung mit der Spitex Mittleres Wynental nicht zustande gekommen ist, spannt die Spitex Reinach-Leimbach mit dem Altersheim Sonnenberg Reinach zusammen. Alles ist bereit für eine Hochzeit. Das endgültige Ja-Wort muss aber die Generalversammlung im Frühling 2020 geben.

Wir alle wissen: Das Gesundheitswesen ist im Umbruch, Kosten sind am Explodieren. Wo die Reise hingeht, wissen wir nicht. Was wir aber wissen ist, dass Menschen heute früher aus dem Spital kommen und später ins Altersheim wollen. Soll heissen, dass immer mehr Spitex-Leistungen bei den Leuten zu Hause erforderlich sind, und auch Einsätze von Spezialistinnen in den Bereichen Palliativ Care, Psychiatrie oder Demenz nötig sind. Eine Situation und damit verbundene Leistungen, welche die Spitex nicht mehr alleine bewältigen kann. Synergien nutzen heisst hier das Zauberwort. Grund, weshalb der Zusammenschluss mit dem Altersheim Sonnenberg geplant und aufgegleist wird. Oder: «Synergien nutzen und noch bessere Dienstleistungen anbieten, welche finanzierbar sind», wie es Leimbachs Gemeindeammann Janine Murer auf den Punkt bringt. Ins gleiche Horn stösst auch Reinachs Gemeindeammann Martin Heiz. «Bei der Pflege im Alter sind die Gemeinden extrem in der Pflicht. Beim Altersheim Sonnenberg und der Spitex Reinach-Leimbach handelt es sich um zwei gut aufgestellte Organisationen, welche im Gesundheitswesen bereit sind für die Zukunft. Jede der beiden Institutionen bringt ihre Kernkompetenz ein.» «Wir sind überzeugt, das Richtige zu machen», wie Spitex-Präsidentin Therese Gautschi an der Presseorientierung sagte, weil die Zusammenführung, hohe Qualität ohne Kostenexplosion biete. Für Stiftungsrats-Präsident Max R. Schlör passt eine Zusammenarbeit zur Strategie des Altersheims Sonnenberg, da ab 2023 im umgebauten Altbau betreutes Wohnen angeboten wird. Die Nutzung von Synergien sieht er im ambulanten Angebot während der Nacht, der Administration und der Ausbildung von Fachkräften. Dank dem Neu- und Umbau des Altersheims ergeben sich ab 2023 ideale Möglichkeiten, die grosszügige Infrastruktur auch für die Spitex nutzbar zu machen. Zudem bietet sich die zentrale Lage für eine allfällige Ausdehnung des Spitex-Gebietes geradezu an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.