Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 08.00 Uhr

schongau klz

Die Jubilarin Marie-Therese Wechsler.

Dem Cäcilienverein 40 Jahre die Treue gehalten

Text und Bild: Eing.

Anfang Februar fand die Generalversammlung des Kirchenchores mit 26 anwesenden Sänger/-innen statt. Ein spezieller Willkommensgruss ging an den neuen Präses Daniel Unternährer. Bevor es zu den ganz ernsten Traktanden ging, kamen aber mit dem «Chilchli» und «Ufem Bänkli vorem Huisli» noch die Stimmbänder zum Einsatz.

Der Chor konnte auf ein bewegtes – weil ereignisreiches – Vereinsjahr zurückblicken, wurde doch nebst Proben und Einsätzen in der Kirche wieder ein Theater aufgeführt, welches von allen Mitgliedern nicht nur während der Vorbereitungen, sondern auch während der Aufführungen vor und hinter den Kulissen sowie in der Festwirtschaft vollen Einsatz verlangte.

Leider gab es einen Wechsel im Vorstand: Mäggi Kretz und Christine Weibel treten nach mehreren Jahren intensiver Vorstandsarbeit zurück. Ihr Einsatz wurde mit einem kräftigen Applaus, aber auch mit einem kleinen Präsent herzlich verdankt. Als neuer Präsident konnte Seppi Muff gewonnen werden.

Auch dieses Jahr durfte eine Sängerin für ihre langjährige Treue zum Verein belohnt werden: Marie-Therese Wechsler singt bereits seit 1979 im Sopran und man sieht es ihr an, dass Singen jung hält. Das von der Präsidentin überreichte Geschenk hat Marie-Therese wohl zugesagt, denn statt vieler Worte hat sie am Ende der GV zwei urige aber deshalb nicht minder lustige Jodellieder zum Besten gegeben. Es ist immer wieder beeindruckend, wie problemlos sie die hohen Töne trifft und wie leicht sie die Jodler hinkriegt.

Nachdem Christine den acht fleissigsten Sänger/-innen, welche durch weniger als sechs Absenzen glänzten, ein Präsent verteilt hatte und alle Themen besprochen waren, war die GV bereits vorbei.

Zum Abschluss wurden nochmal zwei Lieder angestimmt, denn – wie bereits erwähnt – singen hält nicht nur jung, es macht auch Spass.