Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Bildungskommission: Interne Evaluation Basisstufe

Text: Eing.
Bild: Reto Fuchs

Nach erfolgter Einführung der Basisstufe war die Bildungskommission Schongau daran interessiert, eine interne Evaluation durchzuführen. So befragten wir in einer schriftlichen Umfrage alle Eltern bis zur dritten Klasse zu verschiedenen Aspekten des Schul- und Unterrichtsalltags.

Immer wieder setzen wir gerne Zeit und Energie dafür ein, damit unsere Kinder möglichst ohne Angst in die Schule kommen können und dort freundschaftliche und aufbauende Beziehungen zu anderen Kindern und den Lehrpersonen entwickeln. Denn wir sind uns bewusst: Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass gut 50 Kinder in der Basisstufe auf relativ engem Raum spannungs- und konfliktfrei leben, lernen und arbeiten.

Auch in die Entwicklung des Unterrichts haben wir in den letzten Jahren Zeit und Energie investiert – stets mit dem Ziel, das individuelle Lernen zu stärken und die Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz der Kinder noch besser zu fördern.

Daher waren wir sehr gespannt, wie unsere Anstrengungen und die Veränderungen des Schulsystems bei den Eltern und ihren Kindern spürbar geworden sind.

Mit einer Rücklaufquote der Umfrage von rund 70% haben wir eine grosse Beteiligung erreicht. Es freut uns ausserordentlich, dass grundsätzlich eine gute Zufriedenheit ausgesprochen wird. Die grosse Mehrheit der Eltern empfindet die Lernform Basisstufe für ihr Kind als positiv.

Besonders hervorzuheben ist, dass den Kindern genügend Zeit für den Lernstoff gewährleistet wird. Auch werden die übersichtlichen Pläne für die Lernaufgaben geschätzt. Ein Grossteil der Eltern meldete zurück, dass die Basisstufe vielfältige Möglichkeiten für die Kinder bietet, miteinander zu lernen. Fast alle Kinder gehen gerne oder sogar sehr gerne in die Schule, und die meisten Eltern spüren, dass in der Basisstufe ein gutes Klima wichtig ist.

Einige Eltern meldeten zurück, dass es im Klassenzimmer laut und unruhig ist. Gerne dürfen wir mitteilen, dass in den Klassenzimmern während den Sommerferien Akustikelemente an den Schulzimmerdecken montiert wurden, um den Lärmpegel zu dämpfen. Natürlich sind auch die Lehrpersonen stets um eine gewisse Ruhe in den Schulräumen besorgt.

Von verschiedenen Seiten her kam der Wunsch auf, einige Kinderaktivitäten (Kreisspiele, Lieder) gegen Ende des Schuljahres in gleichaltrigen Gruppen durchzuführen. Dies wäre gleichzeitig eine gute Vorbereitung für den Übertritt in die 3. Klasse.

Ein Wunsch, welcher öfters geäussert wurde, war, dass die Kernidee der Basisstufe auch in der Mittelstufe weitergeführt wird. Diese Aussage freut uns – zeigt sie doch auf, dass wir auf einem guten Weg sind.

Gerne haben wir die Wünsche, aber auch Kritik und positives Feedback entgegengenommen und setzen weiterhin alles daran, dass in der Basisstufe ein gutes, von Wertschätzung gezeichnetes Schul- und Unterrichtsklima herrscht.

An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei den Lehrpersonen, welche Tag für Tag bemüht sind, die Voraussetzungen umzusetzen und für das gute Gelingen der Basisstufe zu sorgen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok