Druckschluss: 1. Mittwoch des Monats, 06.00 Uhr

Aus dem Gemeindepräsidium

Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner von Zetzbu

Die Finanzkommission und die Schulpflege sind wieder vollzählig. In stiller Wahl sind Hans Jürg Neuenschwander (FIKO) und Iris Huggenberger (Schulpflege) gewählt worden. Ich gratuliere den neuen Kommissionsmitgliedern ganz herzlich und wünsche ihnen viel Freude, gute Kontakte und einen langen Atem

Mit grosser Spannung haben wir auf den Laborbericht unserer jährlichen Wasserproben gewartet. Ich darf Ihnen mitteilen, dass Sie unser «Hahnenburger» weiterhin bedenkenlos geniessen können. Die Proben ergaben insbesondere bezüglich Pflanzenschutzmittelrückstände und Mikrobiologie einen einwandfreien Befund.

Die Gemeinden sind angehalten, ihren Einwohnern, welche vom Sozialamt abhängig sind oder den Flüchtlingen, einfache Arbeiten zu übertragen. Dank den Bemühungen unserer Verwaltung und der Ressortvorsteherin Lilo Henkel gelingt es uns regelmässig, entsprechende Arbeiten zu vergeben. Da wir jedoch niemanden dazu zwingen können, freut es den Gemeinderat umso mehr, dass die Freiwilligenarbeit auch wahrgenommen wird. So wurde zum Beispiel die Weihnachtsbeleuchtung repariert – was sehr aufwändig war – oder die Festbänke von den lästigen Bostitch-Klammern befreit. Ebenso kann Toni Stauber auf dem Entsorgungsplatz auf die Unterstützung eines Flüchtlings zählen. Als Entschädigung wird lediglich ein symbolischer Betrag ausgerichtet.

Sorgen müssen wir uns um unseren Wald machen. Der Boden ist zu trocken, die Nitratwerte sind deutlich zu hoch, fremdartige Mikroorganismen verbreiten sich in einem für uns nicht sichtbaren Bereich und der Borkenkäfer hat Hochkonjunktur. Die einzige Möglichkeit den Borkenkäfer etwas zu dezimieren, ist es, betroffene Bäumen zu fällen, was bei den aktuell sehr tiefen Holzpreisen absolut unwirtschaftlich ist. Eine Besserung der Situation ist vorläufig leider nicht in Sicht.

Die sehr kostspielige Revision der Nutzungsplanung (NUPLA) ist nun endlich reif für die Bewilligung durch den Souverän. Wir wollen die Revision NUPLA an der Wintergemeinde zum Abschluss bringen, nachdem wir insgesamt neun Einwendungen bearbeitet haben. Leider war es aufgrund kantonaler Richtlinien nicht möglich, allen Eingaben zu entsprechen.

Womöglich machen Sie sich gerade jetzt Gedanken über ein Firmen-, Vereins- oder Familienfest. Dann empfehle ich Ihnen unsere neu renovierte, gemütliche und sehr gut zugängliche Wuhrhütte. Unsere weit über die Gemeindegrenze hinaus bekannten Lebensmittelgeschäfte sorgen dafür, dass es Ihnen an nichts fehlen wird.

Und wenn wir schon beim Essen sind: Vielleicht sehen wir uns beim gemütlichen Raclette-Essen Mitte Oktober im Sportschützenhaus Grünau oder an einem der Turnerabende Anfang November!

Herzlichst, Daniel Heggli
Gemeindeammann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok