lehrstellen

Sagen aus Leutwil und Umgebung

Die Strohflasche im Eiet bei Lütwil

Eine weite Strecke des sumpfigen Mattlandes bei Lütwil lässt der Glaube von allerlei Moosgeistern und verwünschten Erscheinungen bewohnt sein. Zwischen dem Gugge-Rain und der Ei oder Eiet fand man daselbst vor einigen zwanzig Jahren eine grosse Strohflasche, und während die Leute mit einiger Verwunderung sie betrachteten, kam der Dorfbarbier dazu, ein Mensch, der sonst schon durch Prahlereien und frevelhafte Reden allerlei Ungebühr angerichtet hatte. Er schlug mit einer Haselgerte der Flasche den Hals ab. Darüber bekamen alle Umstehenden geschwollenen Gesichter und der Barbier selbt musste in kurzer Zeit daran sterben. Man erfuhr nachher, dass ein böser Geist durch Mönche in diese Flasche gebannt gewesen war.

(nach Rochholz, Schweizer Sagen)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.