lehrstellen

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz Falkenstein waren begeistert vom Pepe-Lienhard-Konzert im Saalbau.

Konzert von Pepe Lienhard im Saalbau

Text und Bild: Eing.

Die angemeldeten Bewohnerinnen und Bewohner kamen in den Genuss eines tollen Konzertes von Pepe Lienhard und seiner Band, welches am 30. Oktober im Saalbau stattfand. Sie genossen es in vollen Zügen, wieder einmal auswärts einen Anlass zu besuchen.

Eine Bewohnerin hatte sogar extra ihre Ferien vorzeitig beendet, um am Konzert von Pepe Lienhard mit dabei sein zu können. Nachdem die Bewohnenden ihr Zertifikat vorgewiesen hatten, betraten sie voller Vorfreude den Saalbau Reinach. Sie wurden nicht enttäuscht, das Konzert von Pepe Lienhard gefiel ausnahmslos sehr gut. Pepe Lienhard führte charmant durch den Abend. Natürlich durfte die Swiss Lady, die wohl bekannteste Alphornmelodie, nicht fehlen. Ein Trompetensoli auf höchstem Niveau begeisterte die Menschen im Saal. Pino Gasparini überzeugte mit Gesang, seiner Mundharmonika und seinem wohltuenden Charme. Sängerin Dorothea Lorane, der kanadische Sänger Kent Stetler und Billy Kudja Tadzo faszinierten an diesem Abend und verzauberten die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren wunderbaren Stimmen. Spontan sangen und klatschten einige Bewohnende zu den rassigen Musikstücken mit. Ein Abend, welcher bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird. Vielen herzlichen Dank an Annette Heuberger, Kümmerin, für die top Organisation dieses Erlebnisses. Ein Dankeschön auch an Fritz Winkler, Leiter Technischer Dienst, welcher die Bewohnenden sicher in den Saalbau und zurück chauffiert hatte, sowie an alle Begleitpersonen, die dafür sorgten, dass es den Bewohnenden an nichts mangelte. Ein ganz besonderer Dank geht an Ursula Gnädinger, Geschäftsleiterin des Falkenstein, welche die Teilnehmenden zu diesem Konzert eingeladen hatte.

Wie haben die Bewohnenden das Konzert erlebt?
M.H.: «Die Musik war super, ich fühlte mich zurückversetzt in jüngere Jahre. Ich habe grosse Achtung vor dem, was Pepe Lienhard in seinem Leben alles geleistet hat.»

J.C.: «Es war so schön, ich hätte noch lange zuhören können.»

E.B.: «Die Band war wunderbar. Insbesondere hat mir Pino Gasparini gefallen, welcher mit seinen 75 Jahren noch so energievoll auftritt. Sein Gesang und wie er zur Musik gepfiffen hat sowie seine lustige Art mochte ich sehr. Aber natürlich fand ich auch super, wie Pepe Lienhard auf seinem Saxophon gespielt hat. Am liebsten hätte ich zu der Musik getanzt. Schade, dass wir um 23 Uhr schon wieder zuhause waren.»

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.