lehrstellen

Ratgeber Gesundheit

Diabetes – was Sie schon immer wissen wollten …

Was ist Diabetes Mellitus
Diabetes Mellitus ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die sich in einem erhöhten Blutzuckerspiegel äussert. Es existieren verschiedene Diabetestypen. Diabetes Mellitus Typ 1 entsteht durch einen absoluten Mangel an Insulin, Typ 2 durch einen relativen Mangel, das heisst durch eine verminderte Wirkung des Insulins. Insulin ist ein Hormon, das von der Betazelle in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird und bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels die wichtigste Rolle spielt. Insulin wirkt wie ein Schlüssel, der die Zellen zur Aufnahme von Zucker (Glucose) öffnet. Diabetes kann selten auch durch schwere Infektionen verursacht werden oder auch in einer Schwangerschaft auftreten.

Diabetes Mellitus Typ 2
Diabetes Mellitus Typ 2 ist die weitaus häufigste Form der chronischen Stoffwechselerkrankung. Gut neun von zehn Diabetikern haben diesen Typ der Störung des Kohlenhydratstoffwechsels. In der Schweiz sind mehr als 400 000 Personen betroffen. Bei Menschen mit Diabetes Mellitus Typ 2 produziert die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin. Oder der Körper kann es aufgrund einer Insulin-Resistenz nicht mehr wirksam verwenden, um den Zucker im Blut in Energie umzuwandeln. Die Entwicklung dieses Diabetestypen wird durch eine genetische Veranlagung, Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigt. Es tritt meist erst ab dem 40. Lebensjahr auf, allerdings sind zunehmend auch jüngere Leute betroffen.

Behandlung des Diabetes Mellitus Typ 2
Die Behandlung besteht aus einer ausgewogenen Ernährung und einer Gewichtsreduktion unterstützt durch regelmässige körperliche Aktivitäten. Normalisieren sich die erhöhten Blutzuckerwerte mit diesen Massnahmen nicht, werden Tabletten und wenn notwendig eine spezielle Injektionstherapie, was bei einer Typ 1 Erkrankung nicht möglich ist. Lässt sich auch damit keine gute Blutzuckereinstellung erreichen, wird mit Insulin therapiert.
Durch eine gute Kontrolle des Blutzuckers und eine Reduktion weiterer Herz-Kreislauf-Risiko-Faktoren wie Übergewicht, hoher Blutdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Rauchen können Folgeerkrankungen verhindert werden.

Diabetesfachberatung – gezielte Hilfestellung für Betroffene
Folgende Themen stehen in der Diabetesfachberatung im Zentrum:

  • Grundwissen des Patienten über die Krankheit und Behandlungsmöglichkeiten
  • Instruktion zu Injektionstechniken und Beratung zu Injektionshilfen
  • Begleitung von Nutzerinnen und Nutzern von Pumpen und Geräten der kontinuierlichen Glucosemessung
  • Information zu Gefahren der Stoffwechselentgleisungen sowie deren Verhütung, respektive Behandlung.

Für einen Termin benötigen Sie eine ärztliche Überweisung. Die Kosten werden von der Grundversicherung Ihrer Krankenkasse übernommen.

Sprechstunden am Spital Menziken:
Alle 14 Tage am Mittwoch durch
Frau Maria Müller
dipl. Diabetesfachberaterin Höfa 1
Kontakt:
062 765 36 57
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Asana Spital Menziken AG
Spitalstrasse 1
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.spitalmenziken.ch

Quelle: Asana Spital Menziken AG

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.