lehrstellen

Neue Gemeinderatsmitglieder ziehen erste Bilanz

Text und Bild: Eing.

Im letzten Herbst fanden die Wahlen statt und am 1. Januar sind die neuen Gemeinderatsmitglieder in ihre erste Amtsperiode gestartet. Grund genug für das Dorfheftli, bei den Neugewählten u. a. nachzufragen, wie der Start erfolgt ist und welche ressortspezifischen Projekte anstehen.

Name: Philipp Härri
Alter: 32 Jahre
Beruf: Dipl. Wirtschaftsprüfer
Hobbys: Sport (Joggen, Fitness, Skifahren), Freunde, Familie, Jassen 


Was war Ihre Motivation/Erwartung für die Kandidatur in den Gemeinderat? Gab es einen persönlichen Schlüsselmoment für den Entscheid zur Kandidatur?

Die Region und Reinach liegen mir am Herzen. So will ich meinen aktiven Teil zur positiven Entwicklung beitragen. Zudem ging ich davon aus, dass sich das Amt als Gemeinderat sehr vielfältig und interessant gestaltet und mir diese Tätigkeiten Freude bereiten würde. Nach mehr als 100 Tagen im Amt sehe ich diese Erwartungen klar als erfüllt. Der Entscheid zur Kandidatur hat aber etwas gedauert und ist allmählich über die Zeit gereift. 

Wie haben Sie sich als neues Mitglied im Gemeinderat eingelebt?
Die Tätigkeiten und Aufgaben des Gemeinderates sind sehr vielfältig und es gibt noch einiges zu lernen. Um ein abschliessendes Urteil über das Amt als Gemeinderat fällen zu können, ist die bisherige Zeit sicherlich noch zu kurz. Ich habe aber das Gefühl, dass ich mich gut im Gemeinderat eingelebt habe, gehe der Tätigkeit mit Freude nach und blicke auch den zukünftigen Herausforderungen positiv entgegen.

Welches Ressort vertreten Sie? Für welche Aufgaben und Angelegenheiten sind Sie zuständig?
Ich darf das Ressort Finanzen und Steuern und Teile des Ressorts Volkswirtschaft vertreten. Dies sind wohl die Ressorts, in welchen ich mit meinem beruflichen Hintergrund am meisten direkt einbringen kann. Als Bürger assoziiert man mit diesen Ressorts wohl vor allem das Einreichen der Steuererklärung und das Bezahlen der Steuern. Es kommen allerdings noch viele weitere Aufgabenbereiche dazu, so führt die Finanzverwaltung Reinach z. B. doch einige Buchhaltungen.

Welche Projekte stehen in naher Zukunft in Ihrem Ressort an?
Es sind aktuell mehrere Veränderungen im Gange. Am 1. Juni beginnt Seraina Schaffner als neue Leiterin Steuern und Ende April ist Martin Ackermann nach 35 Jahren als Leiter Finanzen in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Seine Nachfolge tritt der bisherige Stellvertreter Michael Riner an. Es ist sehr wertvoll, wenn man auf kompetentes und verlässliches Personal zählen darf. Das wohl konkreteste bevorstehende «Projekt» ist die Erstellung des Budgets 2023 in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Anspruchsgruppen.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.