lehrstellen

Strassensanierungen und Beleuchtungsersatz

Text: Fabienne Hunziker
Bild: Gemeinde Reinach

Am 14. Juni war es wieder Zeit für die Sommergmeind. Gemeindeammann Julius Giger und der gesamte Gemeinderat freute sich sehr darüber, dass diese wieder in gewohntem Rahmen, ohne Einschränkungen und mit einem Apéro im Freien, stattfinden konnte.

Der Gemeindeammann informierte die anwesenden 102 Stimmberechtigten über allgemeine Baufortschritte in der Gemeinde und erläuterte, was in den kommenden Wochen ansteht und gemacht wird. Während des Sommers werden an der Saalbaustrasse Kanalisationsleitungen erneuert sowie die Kiesrabatte etwas aufgewertet. Bei der Saalbau- und Neudorfstrasse werden neue, zusätzliche Bushaltestellen entstehen.

Bevor Julius Giger zu den offiziellen Traktanden überging, wies er auf die geplante Gedenkfeier für den verstorbenen Künstler und Ehrenbürger Kurt Hediger (1932-2022) hin, welche am 1. September im Saalbau stattfindet. Ihm zu Ehren hielt die Gemeindeversammlung eine Schweigeminute ab.

Das Protokoll sowie der Rechenschaftsbericht wurde von der Bevölkerung einstimmig gutgeheissen. Für die Präsentation der Rechnung 2021 war Gemeinderat Philipp Härri zuständig. Die Gemeinde Reinach konnte das Jahr 2021 mit einem guten Ergebnis und einem Ertragsüberschuss von Fr. 2 308 265.22 abschliessen. Dazu beigetragen haben die Steuererträge, welche höher als erwartet ausfielen, sowie die Mehreinnahmen von Fr. 150 000.– aus EWS Dividenden und Landverkäufen. Mit dem Kauf des Schulhauses Güggel waren die Investitionsausgaben im vergangenen Jahr so hoch wie seit rund zehn Jahren nicht mehr. Die Nettoschuld pro Kopf beträgt Fr. 1 516.–, Philipp Härri wies darauf hin, dass Reinach damit unter dem kantonalen Durchschnitt liege und somit auf einem guten Weg sei.

Patrick Fries brachte die Rechnung zur Abstimmung, die Bevölkerung genehmigte diese einstimmig. Für die Vorstellung der Kreditabrechnungen war Rudolf Lanz zuständig. Die Kreditunterschreitung der Sanierung Titlisstrasse von Fr. 301 119.80 sowie jene der Sanierung Mellastrasse von Fr. 17 696.15 wurden ebenfalls genehmigt. Gegenüber den Verpflichtungskrediten für die geplanten Projekte Sanierung Giger- und Stumpenbachstrasse, Sanierung Bushaltestellen Bahnhof sowie das Beleuchtungsersatzkonzept in den Gemeindeliegenschaften waren die Stimmberechtigten ebenfalls positiv gesinnt. Bei der Sanierung Giger- und Stumpenbachstrasse werden Kanalisationsleitungen und Strassenbelag erneuert. Die Gigerstrasse wird beidseitig, die Stumpenbachstrasse einseitig, einen Servitutsstreifen (techn. Schutzstreifen) erhalten. Die Bushaltestellen am Bahnhof müssen zwingend dem Behindertengleichstellungsgesetz und somit mit baulichen Massnahmen dem Strassenniveau angepasst werden. Für den Beleuchtungsersatz der Gemeindeliegenschaften konnte Rudolf Lanz keinen zeitlichen Rahmen festlegen, da die Verfügbarkeit der Leuchtmittel ungewiss sei. Ein Beleuchtungsersatz kann je nach Grösse des Objekts eine Energieeinsparung (Energie für Beleuchtung) von bis zu 65 % bewirken. Hinsichtlich steigender Strom-, Öl- und Gaskosten und der Klimathematik ist dieser Schritt unumgänglich.

Zum Abschluss wies Julius Giger noch darauf hin, dass in diesem Jahr erneut ein Metzgergassfest stattfinden wird und im kommenden Jahr vom 30.6. bis am 2.7.2023 wieder ein Jugendfest durchgeführt werden kann.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.