logo unterkulm

lehrstellen

Von links: Philipp Hausherr, Irène Friedl, Markus Bruder und Nadine Humbel. Es fehlen: Theres Muth und Thomas Sommer.

Die Kulturregion Kukuk möchte ihren Fortbestand mit weiteren Mitgliedern sichern. Bitte melden Sie sich!

Text und Bild: Patrick Tepper

Die kulturellen Veranstaltungen der Kulturregion Kukuk sind in der Region sehr geschätzt. Der organisatorische Aufwand und die Durchführung fordern die kleine Kommission jedoch stark. Mit weiteren Mitgliedern möchte man die Arbeiten in Zukunft auf mehr Schultern verteilen, um eine Entlastung zu erreichen und Abwesenheiten einfacher kompensieren zu können.

«Die Kulturregion Kukuk braucht dringend weitere Mitglieder», fand Kommissionsmitglied Martin Bruder nach dem Konzert der Gruppe Cara klare Worte. «Falls keine weiteren Mitglieder gefunden werden, müsste die Kulturregion Kukuk diesen Sommer leider den Entscheid zur Auflösung fällen.» Dabei ist bereits ein Grossteil des Programmes der kommenden Saison vorbereitet. Die Organisation und vor allem die Durchführung der Anlässe fordern die sechs Mitglieder aber kräftig und zehren deutlich spürbar an den Kräften. «Ziel der Erweiterung der Kommission ist es, die Arbeiten auf deutlich mehr Schultern zu verteilen und damit zu erreichen, dass nicht alle bei jedem Anlass im Einsatz stehen müssen», erklärt Kukuk-Präsident Philipp Hausherr. Auch Abwesenheiten, die es aus verschiedensten Gründen immer mal geben kann, sollen durch ein vergrössertes Team einfach aufgefangen werden können. Sogar ein Team von «Roadies» sei denkbar, also anpackende Unterstützende für den Aufbau und die Technik an den Veranstaltungen. Bewährt hat sich das Gönner- und Sponsorenkonzept. Hier darf die Kukuk glücklicherweise auf treue finanzielle Unterstützende zählen, die es ermöglichen, die namhaften Formationen ins Mittlere Wynental zu holen. Die spannende Organisationsarbeit, der enge Kontakt mit den Künstlerinnen und Künstlern sowie die Möglichkeit, der Kultur in der Region eine Plattform bieten zu können, sind zweifellos und nach wie vor für die grosse Motivation der einzelnen Kommissionsmitglieder verantwortlich.

Können Sie sich vorstellen, die Kulturregion als weiteres Mitglied oder als Anpackender im «Helferpool» tatkräftig zu unterstützen? Bitte melden Sie sich ganz unkompliziert bei einem Kukuk-Mitglied oder über die Website www.zumkukuk.ch

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.