logo unterkulm

lehrstellen

Der farbenfrohe Jugendfest-Umzug begeisterte die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer am Samstag.

Jugendfest: Drei Tage «Rund um die Welt» und doch im Zentrum von Unterkulm

Text und Bild: Patrick Tepper

Das Jugendfest war ein Anlass, an dem sich die Bevölkerung wieder einmal begegnen konnte. Neun Jahre waren seit dem letzten Jugendfest vergangen und so fanden die vielfältigen Programmpunkte unter dem Motto «Rund um die Welt» auf der Open-Air-Bühne, am Umzug, in der Aula oder in den Festzelten grossen Anklang. Kinder und Jugendliche, die Lehrpersonen, das OK sowie die Dorfvereine stellten ein Fest auf die Beine, an das man sich noch lange erinnern wird.

Nicht nur durch die Corona-Zeit musste die Unterkulmer Jugend auf ihr Fest verzichten, auch während der Sanierung der Färberacker-Schulanlage war an Feierlichkeiten nicht zu denken. So hat es ganze neun Jahre gedauert, bevor vom 10. bis 12. Juni das Unterkulmer Jugendfest endlich wieder stattfinden konnte. Was für eine Freude! Sie war ab der Eröffnung zu spüren und zog sich durch das abwechslungsreiche Programm über alle drei Tage.

Schon am Freitag hatten sich die Primarschülerinnen und Primarschüler sowie die Kindergärtler mit der Band «Ssassa» auf den ersten Auftritt um 17 Uhr vorbereitet. Da wurde unter anderem getrommelt, in der Sprache der Roma gesungen, Flamenco getanzt und Breakdance gezeigt. Nicht weniger anspruchsvolle Aufgaben hatte sich die Schülerband gestellt, die Hits von Adele oder Lady Gaga auf der Open-Air-Hauptbühne interpretierten. Die Musikschule wusste mit Schwyzerörgeli- und Akkordeonensemble zu unterhalten und am Abend heizten «Me & the Operators» so richtig ein, bevor «Trottinett» den Abschluss der Konzerte des Freitags machte. Dass «Trottinett» bereits von musikalischer Erfahrung mit Trauffer und Gölä profitieren konnten, war der Mundart-Band um Sängerin Monika Schär mit ihren mitreissenden Songs gut anzumerken.

Der grosse Umzug auf der Hauptstrasse war das Highlight des Samstags. Klassenweise wurde das Motto des Jugendfestes «Rund um die Welt» sehr farbig, unglaublich kreativ und mit viel Freude umgesetzt. Koalas und Kängurus aus Australien, das Strandleben Brasiliens, Ponchos aus Peru, Typisches aus Italien und Köstlichkeiten aus Frankreich gab es neben ganz vielen anderen Eindrücken zu erleben. Während des Nachmittags gab es eine Zaubershow mit Daniel Kalman in der Aula, eine rasante Show der Jugi, das Spiel der Streicher- und Flötenensembles der Musikschule und einen weiteren Auftritt der Schülerband. Für die Jüngsten wurde ein Kasperlitheater geboten, bevor der Rock’n’Roll-Club Teddybären mit einer faszinierenden Show den Abend einleitete. «La Nefera» ist in der Schweizer Musikszene mit ihrem Empowerment-Rap bekannt und als zweite Band überzeugte «FAKE IT» mit gecoverten Songs, die mit viel Spielfreude interpretiert wurden.

Mit dem Gottesdienst am Sonntagmorgen wurde der dritte Tag eröffnet. Im Anschluss hatte die Musikgesellschaft Teufenthal-Unterkulm ihren Auftritt, um schliesslich als Übergang das Stück «The Avengers» gemeinsam mit den «Wyna Valley Music Juniors» zu spielen. So setzte der musikalische Nachwuchs den Schlusspunkt hinter ein Jugendfest bei bestem Wetter. Einige Beizlis und Bars sorgten für das leibliche Wohl: Eritreische Köstlichkeiten gabs im Multikulti-Beizli der Reformierten Kirche, des Vereins Pro Jugend und der MGTU, der Unihockeyclub Tigersharks servierte italienische Köstlichkeiten, Kaffee und Kuchen gabs bei den Landfrauen, Grilladen mit argentinischem Einschlag offerierte der Turnverein STV und die Feuerwehr Mittleres Wynental löschte mit der Bar jedes «Alpefüür».

 

Eine weitere Bildergalerie finden Sie auf unserer Facebook-Seite.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.