lehrstellen

Zetzwil – Gemeindeportrait

  • DJI_0615.jpg
  • DJI_0689.jpg
  • DJI_0683.jpg
  • DJI_0393.jpg
  • DJI_0388.jpg


Zetzwil zählt heute 1'329 Einwohner. Die Bevölkerungsentwicklung in der zurückliegenden Zeit sagt einiges über frühere Blüte- und Krisenzeiten aus. Obwohl das Dorf damals mit Sicherheit deutlich weniger Häuser zählte als heute, betrug die Bevölkerung zum Beispiel anno 1850 schon einmal 1'226 Personen, also soviel wie gegenwärtig. Seit die letzte Zigarrenfabrik im Jahre 1988 ihre Produktion im Dorf einstellte, verfügt Zetzwil über keinen Industriebetrieb mehr. Hingegen gibt es eine ansehnliche Vielfalt von Gewerbebetrieben. Obwohl die Anzahl Landwirte seit langem stetig rückläufig ist, hat das Dorf seinen typischen ländlichen Charakter nicht eingebüsst. Aber wenn die Rede von einem Bauerndorf sein soll, so ist Zetzwil inzwischen ein ziemlich modernes Bauerndorf geworden. Durch die zahlreichen Einfamilienhäuser, die in den letzten rund 30 Jahren gebaut wurden und durch die Gruppe von Mehrfamilienhäuser im Bohnenacker hat sich natürlich das Dorfbild grundlegend verändert. Man darf aber behaupten: Nicht zu seinem Nachteil. Die eher sanft abfallenden Hänge, die von der Nachmittagssonne beschienen werden, stellen eine sehr attraktive Wohnlage dar, was natürlich auch Auswärtigen nicht verborgen geblieben ist. Und von den meisten Standorten aus geniesst man einen prächtigen Ausblick in Richtung Zentralschweiz und Berner Alpen.


Karte


Zahlen/Fakten

Bevölkerung: 1'360 Personen (Stand 31.12.2020)
Dorffläche: 581 ha
Waldfläche: 192 ha (wovon 146 im Gemeinde-, 46 ha im Privatbesitz)
Höhe über Meer: 513 m
Höchster Punkt: Oberer Homberg 785 m.üM.
Erste urkundliche Erwähnung: Jahr 1173
Gemeindesteuerfuss: 118%


Geschichte

Zetzwil wird, wie auch andere Dörfer der Region, erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1173 des Stifts Beromünster erwähnt. Während der folgenden Jahrhunderte befanden sich Grund und Boden des Dorfes fast ausschliesslich im Besitz fremder Geschlechter. Die bekanntesten unter ihnen waren wohl die Habsburger, von denen dann die ganze Region ums Jahr 1415 in Berner Herrschaft überging. Diese Epoche dauerte bis zum Sturz im Jahre 1798, also kurz vor der Kantonsgründung anno 1803. Unter Bern wurde die Bevölkerung im Jahre 1528 reformiert. Interessant ist die kirchliche Vergangenheit unseres Dorfes. Diesbezüglich war Zetzwil aufgeteilt zwischen den Pfarreien Kulm und Birrwil. Erst so ab 1560 wandten sich immer mehr Kirchgänger der unmittelbaren Nachbargemeinde Gontenschwil zu. 1619 erfolgte dann die Vereinigung mit der Kirchgemeinde Gontenschwil.

Mehr über die Geschichte von Zetzwil und dem Wynental finden Sie auf der Homepage der Historischen Vereinigung Wynental. www.hvw.ch

 

Quelle: www.zetzwil.ch

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.