lehrstellen

Bio-Mümpfeli

Blattläuse natürlich bekämpfen

Text und Bild: Fabienne Hunziker

Egal ob rötliche, grüne oder schwarze – Blattläuse machen Hobbygärtnern und ihren Pflanzen oft das Leben schwer. Schädlinge oder Krankheiten können jedoch oft mit einfachen Hausmitteln natürlich bekämpft werden, ohne zur Chemiekeule zu greifen. Um einem Befall entgegen zu wirken, kann auch die Auswahl der benachbarten Pflanzen eine grosse Rolle spielen.

Um die störenden und hungrigen Blattläuse, welche bei wärmeren Temperaturen nicht nur Rosen befallen, erfolgreich loszuwerden, gibt es so einige bewährte Rezepte. Der mit einem Stechrüssel ausgestattete Pflanzensauger bedient sich am süssen Pflanzensaft der Wirtspflanze und hinterlässt den klebrigen und glänzenden Honigtau auf den Blättern. Damit sich in Verbindung mit dem Honigtau keine Russtau- und Schwärzepilze ansiedeln, welche die optimale Lichtaufnahme der Pflanzen stark beeinträchtigen, sollten die Blätter regelmässig kontrolliert oder gar gereinigt werden.

Wo Blattläuse sind, sind Ameisen meist auch nicht weit und oft ein schnell sichtbares Anzeichen für einen Lausbefall. Die beiden Insektenarten leben in einer Symbiose. Die Ameisen saugen die Ausscheidungen der Blattlaus auf, allerdings beschützt sie die kleine Laus deshalb auch vor Fressfeinden, was die Anzahl somit leider nicht dezimiert. Mit wenig Aufwand und oft vorhandenen Hausmitteln kann schnell eine effektive Sprühlösung hergestellt werden. Ein bestens bekanntes Rezept ist das Besprühen mit einem Schmierseifen-Wassergemisch. Wer es noch natürlicher mag und die Seife durch eine Pflanze mit Saponinen (lat. Sapo=Seife) ersetzen möchte, kann zu Efeu greifen. Eine Handvoll des rankenden Grüns mit kochendem Wasser übergiessen, ziehen lassen, absieben und in eine Sprühflasche füllen. Auch Kastanien oder Knoblauch können gehackt werden und mit derselben Vorgehensweise als Sprühlösung verwendet werden. Einen Aufguss aus Wasser mit Kaffee, Schwarztee oder Tabak wird ebenfalls häufig erfolgreich gegen Blattläuse eingesetzt. Eine Mischung aus einem halben Teelöffel Natron oder der doppelten Menge Backpulver mit einem Teelöffel Speiseöl und Wasser gemischt, kann ebenfalls zum Erfolg führen. Lavendel, Oregano, Salbei oder Thymian in der Nähe der oft von Blattläusen geplagten Pflanzen zu platzieren, macht ebenfalls Sinn. Die Duftstoffe dieser Pflanzen haben eine abschreckende Wirkung aus die Blattläuse.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.